Was denkt ihr von emos gothic oder punks?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Seit einiger Zeit interressiere ich mich sehr für die schwarze Szene und ich merke, wie ich selber immer weiter in sie hineinrutsche.
Und wenn man erst einmal die Vorurteile Überwunden hat, dann erkennt man was für interressante, intelligente, offene, freundliche und tiefgründige Menschen das sind. Jeder ist individuell und macht das, was er für sich selber am besten hält: ''Lebe dein Leben wie du es willst, denn es ist nur dein Leben.'' Ich könnte noch mehr schreiben, aber ich denke das sollte jetzt ausgereicht haben um meine Meinung davon auszudrücken  ;)

LG

Hm, ich glaube dass ist heute nicht mehr ganz so einfach zu beantworten.

Gerade viele Dinge, was die alternative Szene ausgemacht (nicht nur Musik, sondern viel Style, Gruppendynamik, etc) sind heute in den Mainstream angekommen.

Bestes Beispiel sind bunte Haare, Tattoos und Piercings.  Das waren alles mal Merkmale, z.B. vom Punk. Da bist als Iro Träger in eine fremde Stadt gekommen und hast sofort aufgrund von Äußerlichkeiten verwandte Seelen gefunden. Dadurch dass es durch den Mainstream die klaren Kanten abgeweicht sind, wurde gleichzeitig die Toleranz gegenüber den Subkulturen gesteigert, was den Subkulturen indirekt schadet.

Emo ist überwiegend ein Modetrend. Die beiden anderen Szenen sind vielerorts fast ausgestorben. Von der ehemals "Schwarzen Szene" existiert nur noch die aufgezogene Nachgeburt. Zuckende Plazenta, sozusagen. Nichts, worin ich wirklich einen Reiz erkennen kann.

BellaBoo 30.11.2017, 06:30

Echt ? Sehr seltsam, ich erlebe sowohl die Goth als auch die Punkszene als sehr lebendig. Letztere zerfrisst sich zwar an übertriebener Political Correctness, aber das ist ein allgemeines Problem der Gesellschaft.

0
schnoerpfel 30.11.2017, 09:37
@BellaBoo

Was Du erlebst, sind Nebenerscheinungen dessen, was mal Goth oder Punk war. Du kannst Dir sicher sein, dass mehr als drei Viertel der heutigen Schwarzen Szene keinen einzigen stiltypischen Goth-Song kennt. Punk war im Übrigen alles andere als politically correct. Da wurde sogar ganz gezielt mit totalitärer Symbolik und Ikonografie hantiert (Hakenkreuze, SS-Runen usw.).

0
BellaBoo 02.12.2017, 04:34
@schnoerpfel

Willst du mir jetzt Punk erklären ? Die Punkszene hat sich Ende der 80er, Anfang der 90er klar politisch nach links entwickelt, und was ich meinte, sind die Früchte davon. Man ist so übertolerant, dass man schon wieder intolerant wird. 

Ich betrachte diese Entwicklung übrigens als Altrenee, ich kenne die Szene seit über 20 Jahren und somit auch das Auf und Ab davon... tot ist da nichts, im Gegenteil, allerdings fetzt man sich auf dummen Ebenen.

0
schnoerpfel 02.12.2017, 11:36
@BellaBoo

Es gibt im Punk keine klare politische Linie. Du wirst genauso Punks finden, die auf Links scheíßen, die Fleisch fressen, die sich politisch unkorrekt äußern.

Und selbstverständlich ist Punk vielerorts tot. Nimm zum Beispiel ein Kaff wie Neumünster. Das war in den '80s eine Punk-Hochburg mit eigenen Fanzines. Nichts davon ist geblieben. Auch in meinem Umfeld sieht man kaum noch welche. Grufties ebenfalls nicht.

0
punkwatdagegen 30.11.2017, 17:16

die ,,schwarzen Szenen,, waren nie tot sie hatten ne schwache Phase besonders Punk hat seit 2013-14 wieder einen riesen Aufschwung

0

Mensch bleibt Mensch egal welche Farbe Religion oder Situation

Punks kann ich nicht leiden..Ich finde den Stil hässlich.

Emo und Goth Stil kann schön aussehen...Aber meistens sind die Leute die sich da reinzwängen sehr unterdurchschnittlich vom Aussehen.

punkwatdagegen 30.11.2017, 17:18

es geht nicht ums aussehen sondern um das was im herz passiert

2
123Nephthys 01.12.2017, 20:18
@punkwatdagegen

Du meinst das kontrahieren und das versorgen mit Sauerstoff über das Herzkreislauf System?

0

Was möchtest Du wissen?