Was bringt die Gehirnchemie durcheinander und kann sie sich von alleine wieder regulieren/erholen Serotonin Dopamin Noradrenalin Neurotransmitter?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Darüber herrscht noch Rätselraten. Die gängigen Erklärungen sind nur Theorien, die inzwischen auch wieder angezweifelt werden. Aktuell ist die Erklärung, dass die Abbauprodukte des Schutzmantels der Nervenzellen, des Myelin, dafür verantwortlich sind. Bei der Myelinase, wie man diesen Abbau nennt, entstehen Fette, die Ceride, die in den Nerven den Austausch der Botenstoffe behindern. Diese Theorie ist erst etwa 1 Jahr alt, aber es fällt auf, dass gerade die Antidepressiva, die auch diesen Abbauprozess, speziell die saure Shingomyelinase hemmen, sich als sehr wirksam erwiesen haben, während viele andere Medikamente, die auf der herkömmlichen Monoaminthese basieren, als wenig bis gar nicht wirksam beschrieben werden.

Eine Regulierung des Neurotransmitterhaushalts läßt sich meist ganz einfach erreichen, Licht und Bewegung sind der Schlüssel dazu. Über das Sonnenlicht wird die körpereigene Produktion von Vitamin D angeregt. Das Vitamin wird zur Herstellung des Serotonin benötigt, ein Mangel kann zur Depression führen. Auch eine gute Schlafhygiene trägt zur Regulation bei. Nur im Schlaf werden die Monoamine Serotonin, Noradrenalin und Dopamin abgebaut. Wer zu viel schläft, riskiert eine Depression.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?