Was braucht es, um die Erde aus der Bahn zu sprengen?

3 Antworten

Dazu bedarf es nur einer makabren Fantasie. Um die Erde aus ihrer Bahn zu schleudern, müsstest Du schon einen erheblichen Teil von ihr in den Raum schleudern.

das ist ein thema, an dem sich immer wieder scifi autoren und filme vergreifen. um einen himmelskörper von der masse und der größe der erde aus seiner bahn zu werfen, bedarf es für uns unvorstellbarer kräfte. sämtliche konventionelle und atomare sprengkraft, die z.zt. in den waffenarsenalen vorhanden ist oder in der menschheitsgeschichte eingesetzt wurde, reicht dazu nicht aus.

ich las mal einen vergleich, einen vorbeifahrenden güterzug mit einer zwille zum entgleisen zu bringen. nicht nur die masse der erde, auch ihre rotation und die daraus resultierenden kreiselkräfte sind dermaßen riesig, das könnte nur die kollison eines anderen himmelskörpers auslösen.

in der frühezit der erde ist das passiert, daraus haben sich erde und mond entwickelt. da es aber in unserem sonnensystem weder so große noch für uns gefährliche planetoiden gibt, ist das reinste phantasie.

Schlägt ein Himmelskörper mit ausreichender Masse auf der Erde ein, wird seine Bewegungsenergie auf die Erde übertragen.

Bei einer Explosion entsteht schlagartig sehr viel Druck in alle Richtungen. Heißt das nicht, dass bei einer ausreichend starken Explosion (ob nun menschenmöglich oder nicht) die Erde aus ihrer Bahn drücken könnte? Bei einer Kollision mit einem Kometen würden wir vielleicht die Einschlagskraft mit einer Einheit wie Petanewton angeben. Bei einer Explosion wird heufig das TNT-Äauivalent genannt.

0
@Blayk

bedenke auch, dass die gravitation der sonne, die die erde und alle planeten auf ihrer bahn hält, noch viel mächtiger ist. eine für uns unvorstellbare explosion würde wohl eher die erdkruste aufreissen und teile von ihr ins all schleudern, aber es würde höchstens ein taumeln der erdachse auslösen. um die erde aus ihrer umlaufbahn zu reißen, müßte auch der mond beteiligt sein, da beide auch gegenseitiger anziehungskraft unterliegen, die man nicht einfach ausknipsen kann.

kennst du das experiment über kreiselkräfte. halte das rad eines fahrrads an den achsen und bringe es in drehung, und nun versuche, es zu kippen (vergleichbar mit gewalteinwirkung von außen). dass geht nur mit enormer kraft und der effekt ist ein eiern des rades

0

Nachdem ich jetzt mehr als 2 Stunden mit mehr oder minder wahllosen begriffen Google gequält habe, bin ich auf ein Forum gestoßen, wo meine Frage schon mal diskutiert wurde und grobe Berechnungen angstellt wurden:

Unter Berücksichtigung von Masse, Bahngeschwindigkeit und kinetischer Energie der Erde kommt ein Forumuser (für eine 1% abweichung von der Umlaufbahn) auf eine nötige Sprengkraft von 1,2*10^16 Megatonnen TNT, was etwa 100 Billionen Zar-Bomben entspricht.

Die Atmosphäre würde dabei um etliche Millionen °C erhitzt werden, womit auch die Frage nach möglichen überlebenden geklärt wäre.

Warum ist das Leben in Hiroshima möglich?

Hey Leute,

eines verstehe ich irgendwie nicht so ganz. Man sagt ja, wenn eine Nukleare Explosion in Form z.B. einer Atombombe stattfindet, braucht es fast 1000 Jahre bis die Radioaktivität verschwindet. Warum ist es also möglich heute noch in Hiroshima zu leben ?

Auszug aus einem Bild Artikel:

Sie hießen „Little Boy” und „Fat Man”. Die Atombomben mit den so niedlichen Namen brachten Hunderttausenden den Tod und legten die Städte Hiroshima und Nagasaki in Schutt und Asche.

Am 6. August 1945, vor 70 Jahren, wurde der Schrecken des Atomzeitalters sichtbar: Mit zwölf Mann Besatzung startete der B-29-Bomber „Enola Gay” in Richtung der japanischen Stadt Hiroshima – nach Frühstück und Gottesdienst. An Bord befand sich „Little Boy”. Mit Uran bestückt, besaß die Bombe eine Sprengkraft von rund 13 Kilotonnen TNT. Hiroshima war strategisch unwichtig mit rund 255 000 Einwohnern. Niemand rechnete mit einem Angriff.

...zur Frage

Wie viele Tote würde es bei einem Asteroideneinschlag (1 km Durchmesser) geben?

Hallo Community,

mich würde mal interessieren wie viele Menschen sterben würden wenn ein 1 km großer Asteroid die Erde treffen würde (Langzeitfolgen wie Temperaturabfall mit eingeschlossen). Ich diskutiere mit jemanden darüber und wollte es mal hier versuchen, weil ich im Internet auch nach langen suchen nichts gefunden habe. Noch zur Info: Das würde der Sprengkraft von 47000 Megatonnen TNT entsprechen. Vielleicht kennt sich ja jemand hier aus und könnte eine Schätzung abgeben.

...zur Frage

Was sind die Folgen eines Atombombenexplosion im Weltall?

Satelliten sind ja in der Thermosphäre also 600-800 km über der Erde. Danach kommt die Exosphäre 10.000 km über der Erde. Das ist ja dann quasi der Übergang zum Weltall.

Wenn man also eine Atombombe in der Exosphäre sprengt was für Folgen hätte das dann?

Oder über der Exosphäre, quasi 20.000 km über der Erde?

Ich weiß wir würden einen Knall hören und auch die Explosion sehen.

Aber würden die Satelliten lahm gehen oder würden die Satelliten ihre Umlaufbahn verlieren?

...zur Frage

Wieviele Zar-Bommben bräuchte man um einen Nuklearen Winter zu erschaffen?

Moin moin,

die Zar-Bombe war ja die größte von Menschenhand erzeugte Explosion. Und hatte eine Sprengkraft von 50-60 Megatonnen TNT. Also eine ganze Menge die Hiroschima Bombe hatte zum Vergleich nur 16 Kilotonnen. Aber wieviele Zar-Bomben bräuchte man um einen Nuklearen Winter zu erzeugen? Bzw. wieviele Tonnen TNT an Sprengkraft?

...zur Frage

Tsunamibombe?

Hallo ich habe neulich ein Video gesehen über die Atombombe und den Tsunami der durch die Detonation dieser freigesetzt wird und mich stellt sich eine Frage.

Ich wohne 70 Kilometer von der Küste weg und wir lassen die Bombe auf See

mit einer Sprengkraft von 200 Megatonnen TNT explodieren die Distanz zwischen der Explosion und mir sind ca. 500 Kilometer wie lange würde der Tsunami brauchen ,bis er bei mir ankommt ich habe schon gerechnet und habe ca. 20 minuten rausgekriegt

die Geschwindigkeit der Welle ist 340 M/s ich weiß aber nicht ob die Geschwindigkeit

stimmt weil es sich bei der Explosion um 8 Kilotonnen handelte und ich glaub auch, dass die Welle bei 500 Kilometer Distanz sehr ausgebremst wird wenn möglich wäre es gut ,wenn das mitberechnet wird (wenn möglich.)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?