was bedeutet: man kann andere nur lieben, wenn man sich selbst liebt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich verstehe das so das wenn du dich selbst nicht liebst und vieles an dir auszusetzen hast was dir nicht gefällt z.B: Bauch, Brust usw.. dann fühlst du dich auch nie richtig wohl und es ist dir unangenehm vor deinem Freund weshalb du angespannt und vielleicht auch etwas gereizt bist und das kann natürlich eine Beziehung ruinieren :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von k3ltis
10.06.2016, 09:10

Ich unterschreibe das.

1

Diese Frage zu beantworten ist ziemlich einfach. Was man nicht hat, kann man nicht geben. Wer sich also nicht liebt, kann auch andere nicht wahrhaftig lieben. Man glaubt zwar es zu können, aber man tut es nicht. Man verwechselt dieses scheinbare Gefühl der Liebe, mit Bedingungen die man stellt. Werden diese Bedingungen von anderen Menschen erfüllt, fühlt man sich für den Moment vollkommen. Dies wird aber niemals dauerhaft funktionieren, da man sich in eine Abhängigkeit begibt. Und das ist das fatale, denn seine Gefühle von Äußerlichkeiten abhängig zu machen wird niemals funktionieren, denn man kann das Leben und die Entscheidung anderer nicht kontrollieren. Man muss sich klar werden, dass man selbst für seine Gefühle verantwortlich ist. Und wenn man das verinnerlicht hat und anfängt sich wahrhaftig zu lieben und zwar nicht nur seine Äußerlichkeiten (die bei den meisten Menschen das kleinste Problem darstellen), sondern sein tiefstes Inneres und aufhört sich ständig für alles schuldig zu fühlen oder zu glauben man sei nicht gut genug, dann wird man anfangen die ganze Welt bedingungslos zu lieben. Und bedingungslos heißt bedingungslos. Ich bin aber davon überzeugt, dass die aller wenigsten Menschen dieser Welt zu so einer wahrhaftigen liebe fähig sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo hodeha, ich denke mir das so...

wer sich nicht selbst ausreichend liebt, der braucht dringend Verstärkung und Bestätigung von außen. Das ist soweit klar und verständlich.

Wer also deshalb gar abhängig wurde vom Urteil anderer und sich nur dann selbst akzeptabel fühlt, der... schon klar nicht? Der ist einfach zur offener und eben selbstloser Liebe gar nicht fähig. Deshalb sei grundsätzlich schon einmal vor denen gewarnt, die mit ihrer Persönlichkeit auffällig gefallen wollen und nach deinem (natürlich positiven!) Urteil lungern. :- )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dich selbst kennst Du mit all Deinen Fehlern, Schwächen, aber auch mit den Gründen, die es dafür gibt. Wenn Du also Dich selbst - mit all den dunklen Seiten Deiner Persönlichkeit - nicht annehmen kannst, wie würdest Du dann einen anderen Menschen - bei dem Du nicht genau weißt, warum er so ist, wie er ist - annehmen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur wer sich selbst gegenüber tolerant, offen, verständnisvoll und zufrieden ist, kann solche Gefühle auch für andere aufbringen. Wer ständig mit (Selbst-)Zweifel umherläuft, empfindet oft Eifersucht, Neid, Missgunst, manchmal sogar steigert sich das dann in Hass. "Ich hasse mein Aussehen" - "Bin ich nicht gut genug?" usw. Das schafft Unsicherheit. Wer sich nicht einmal selbst vertrauen kann, wie soll jemand dieses Gefühl für andere aufbringen?!?!? Das ist eine schlechte Basis für Liebe.

Empathie ist ein Spiegel... So wie Du bist und von Deinem Umfeld wahrgenommen wirst, wirst Du es von Deinem Gegenüber wiederbekommen, also liebe Dich ehrlich selbst (unehrliche, aufgesetzte Selbstliebe = Arroganz) und Du wirst zurück geliebt.

Liebe hat verschiedene Ebenen. Du liebst Deine Familie (Eltern, Geschwister, Großeltern, usw...) anders als Deinen Partner. Aber letztendlich geht es immer um Harmonie, Wohlfühlen, Vertrauen... Alles Gute, hab einen schönen Tag. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht sollte dieser Spruch ein wenig abgewandelt werden und zwar anstatt „ Man kann andere nur lieben, wenn man sich selbst liebt. in „ Man kann andere nur lieben, wenn man sich selbst akzeptiert. „ abgeändert werden. Erklärend dürfte diese Aussage wohl dafür stehen, das die innere Zufriedenheit mit sich selbst sprich die eigene Akzeptanz auch die eigenen Gedanken und Sinne frei macht, um sie auf andere Menschen zu lenken.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der/die Partner/in darf nicht für einen emotionell abhängigen Menschen zum Mutter/Vaterersatz werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?