warum wird uns nicht schlecht obwohl die erde sich dreht?

7 Antworten

Bewegung ist der Kern aller Materie. Die Materie bewegt sich, sie schwingt, und das fuer alle Ewigkeit. Auch in uns, alles voll am Schwingen, immerzu, deswegen ist es ein leichtes fuer unseren Organismus, uns an die langsame Drehung zu gewoehnen, wir hatten Millarden Jahre Zeit dafuer. Neben der Drehgeschwindigkeit fliegen wir ja noch zusaetzlich mit ca. fast 30.000 km/h durch das Universum, also da ist Bewegung drinne, aber das duerfen wir nicht spueren, sonst lenkt uns das zu sehr vom Eigentlichem ab, die Suche, die Suche nach uns und dem Grund allen Seins. Alles Gute!

Stell Dir vor, Du sitzt auf einem Karussell, das in 24 Stunden eine volle Umdrehung macht. Empfindest Du in dieser Situation ein Schwindelgefühl oder Brechreiz? Genau so ist es mit Deiner Anwesenheit an der Erdoberfläche. Die scheinbare Bewegung der Himmelskörper nimmt man bei dieser Winkelgeschwindigkeit ( w = 2 * pi / 24h ) kaum wahr und deshalb dreht es auch nicht im Kopf oder dergleichen.

MfG 

Uns wird von sich zeitlich rasch ändernden Beschleunigungen schlecht - insbesondere wenn das, was unsere Augen sehen, nicht zu den vom Körper gefühlten Beschleunigungen passt.

Das Drehen der Erde führt zwar zu einer messbaren Beschleunigung, aber diese ist zeitlich konstant, so wie auch die Gravitations-Beschleunigung. Daher wird uns davon nicht schlecht.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Abschluss als Diplom-Physiker

1. Sind wir schon dran gewöhnt und 2. Dreht sich die Erde in Relation zur ihrer Größe sehr Langsam (Ich weiß, dass das nicht Langsam ist).

Ich denke aber, weil wir uns schon dran gewöhnt haben.

Wenn du dich um die eigene Achse drehst, wechselst du zahllose Male hintereinander deine Richtung. Dein Gleichgewichtssinn muss sich bei einem Stopp erstmal an die neue Bewegungssituation anpassen und dein Gehirn muss rausfinden, wohin du jetzt eigentlich ausgerichtet bist und deine aktuelle Position im Raum mit deiner vorherigen Position in Beziehung setzen. Wenn du stattdessen auf einer Fläche um einen Punkt bewegt wirst, dann ist deine Richtung dabei dieselbe und du selbst bewegst dich nicht in Bezug auf das Flächenstück, auf dem du stehst. Lediglich der objektive Betrachter, der den Punkt, die Fläche und dich sehen kann, kann erkennen, dass die Fläche mitsamt dir durch den Raum bewegt wird. Dein Schwindel ist also Abhängig von deiner Beziehung zu dem Untergrund, auf dem du stehst und nicht von der Bewegung des Untergrundes durch den Raum.

Was möchtest Du wissen?