Warum werden Wörter anders geschrieben als ausgesprochen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist ne Frage, über die man ein ganzes Semester an der Uni diskutieren könnte und immer noch nicht fertig wär. Deswegen hier nur eine ganz kurze und vermutlich völlig unvollständige Antwort: Es gibt meines Wissens nur wenige Sprachen, bei denen einem Laut jeweils genau ein Buchstabe zugeordnet ist. Das ist aber notwendige Voraussetzung dafür, dass man genauso spricht wie schreibt und die Lautung immer eindeutig aus der Schreibung ersichtlich ist. Man kann natürlich ein Schriftsystem einführen, bei dem man aus der Schreibung die genau Lautung ablesen kann, das wär dann die Lautschrift/IPA:

http://de.wikipedia.org/wiki/Internationales _ Phonetisches _ Alphabet.

Dann wird allerdings das Schriftzeicheninventar recht groß und ganz ehrlich: es funktioniert eher schlecht, ein neues Alphabet einzuführen. Ich sehe auch keinen echten Grund warum man das tun sollte. Zurück zur Frage: An deinem Beispiel gleich kann man gut erkennen, warum Wörter heute in einer bestimmten Weise geschrieben werden: gleich wurde mittelhochdeutsch gelîch geschrieben. Das erste e fällt einfach aus. Das mittelhochdeutsche î wird zum Neuhochdeutschen immer zum Diphthong /ai/ (wenn Buchstaben in so Schrägstrichen stehen, bezieht sich das auf die Lautung, nicht auf die Schreibung). Jetzt fragst du vermutlich, warum dann nicht auch ai geschrieben wurde. Das liegt daran, dass es im Mittelhochdeutschen einen Diphthong /ei/ gab (das müsst man dann in etwa so wie in engl. lane aussprechen) , der zum Neuhochdeutschen zu /ai/ wird. Wörter die so ein mhd. /ei/ hatten ( z.b. bein) werden zwar neuhochdeutsch mit /ai/ gesprochen aber behalten ihre alte Schreibung. Und die wird einfach für die Diphthonge, die aus dem mhd. î (wie gelîch zu gleich) entstanden sind übernommen. Fazit dieser langen, vermutlich verwirrenden Erklärung: oft hat die Schreibung historische Gründe. Manchmal will man aber mit der Schreibung auch zeigen, dass zwei Wörter zusammengehören: z. B. Wald und Wälder. (Denn eigentlich sagen wir ja /valt/ bzw. walt mit einem /t/ anstatt eines /d/ im Auslaut. Bei Wälder wird wieder /d/ gesprochen.)

das wurde mit Absicht gemacht, damit es die Schüler schwerer haben.

Dies nennt sich halt Dialekt. Und dieser ist oft von Ort sogar von Ort zu Ort etwas unterschiedlich.

Was möchtest Du wissen?