Wenn bisher Kehrwoche usw. vom Mieter gemacht wurden und der Vermieter möchte dies künftig von einem Hausmeister machen lassen, so ist dies eine Vertragsänderung, die er mit dem Mieter vereinbaren muß. Vereinbart er dies nicht, muß der Mieter auch nicht die Kosten hierfür übernehmen.

...zur Antwort

Üblicherweise ist die Miete bis zum 3. Werktat jeden Monats fällig. Wird diese regelmäßig zu spät bezahlt, z.B. Mitte des Monats, ist dies ein Kündigungsgrund. ERfolgt diese nur ausnahmsweise zu spät, ist es sinnvoll dies dem Vermieter kurz mitzuteilen. Damit erspart man sich und dem Vermieter unnötige Mahnungen.

...zur Antwort

Das regelmäßige Öffnen des Fensters ist notwendig, sonst hast Du bald Schimmel aufgrund mangelnder Belüftung im Zimmer. Und Du bist für dieses Problem verantwortlich.

Wenn (nachweislich) ständig nicht hinnehmbare Gerüche aus der Nachbarwohnung kommen, kann Unterlassung (Entweder über Vermieter oder RA) verlangt werden. Allerdings muß dann ausgeschlossen sein, dass das Problem wirklich an unzumutbaren Gerüchen liegt. Manchmal ist dies auch nur ein Streitpunkt weil man seinen Nachbarn - aus welchen Gründen auch immer -

einfach nicht leiden kann. Also in diesem Fall selbstkritisch sein und sich die Frage stellen, ob man das gleiche beanstanden würde, wenn man den Nachbar "gut leiden" könnte.

...zur Antwort

Grundsätzlich ist festzustellen, dass Schimmel in der Wohnung, typisch Schlafzimmer, in ca. 95 % der Fälle auf ein falsches Wohnverhalten (Heizen/Lüften) zurückzuführen ist. Wenn der Vermieter im Vertrag auferlegt hat, dass die Wohnung zur Vermeidung von Schimmelbildung ausreichend zu Heizen und Lüften hat, ist es ein Vertragsverstoß des Mieters, wenn er dies nicht beachtet hat. Sich auf eine evtl. Nachweispflicht des Mieters in diesem Fall zu berufen ist kontraproduktiv. Denn in diesem Fall wird dann möglicherweise gerichtlicherseits ein Sachverstädiger bestellt, der dann äußerst wahrscheinlich genau dies feststellen wird. Die enormen Gerichts- und Sachverständigenkosten sind dann, neben den Schadensbeseitiungskosten vom Mieter zu tragen. Also nicht zu einfach nehmen! Lediglich in offensichtlichen Fällen, wie rissige Fassade, unisolierter Altbau, selten auch offensichtliche Isolierungsmängel, usw. kann es sein, dass eine bauseitige Ursache vorliegt. Am besten also erst Ursachenüberlegung anstellen, dann handeln. Der von manchen gegebene Tipp die Wohnung zu kündigen, ist bei falschem Wohnverhalten Unsinn, denn das Problem tritt dann in der nächsten Wohnung genau so wieder auf. Selbst die besten isolierte Wohnung ist gegen Kondenswasser und damit Schimmelbildung bei falschem Wohnverhalten, nicht gefeit.

...zur Antwort

Den Vermieter geht es nicht das geringste an, ob 'Du in deiner Wohnung aufräumst oder nicht.Du kannst in deiner Mietwohnung wohnen wie Du willst. Das geht den Vermieter nicht das geringste an. Du darftst lediglich keine Schäden an der Mietsache verursachen etc. Dies hat aber mit aufrämen nichts zu tun.

...zur Antwort

Das Land ist das schönste Land in dem man sich wohlfühlt. Alles andere ist Quatsch.

...zur Antwort

Genauso gut könnte man fragen, ist es wahr, dass ein Auto nicht mehr als 7 Liter Benzin verbraucht?

Wie überall gibt es sowohl in der Wirtschaft als auch im öffentlichen Dienst schlecht bezahlte und auch gut bezahlte Stellen. Die Qualifikation ist entscheidend.

...zur Antwort

Zusätzlich zu den anderen Antworten: Der Begriff verschiedene Kulturen ist gar nicht immer so einfach abzugrenzen. Denn auch alle "Deutschen" stammen bezüglich ihrer früheren Herkunft aus verschiedenen Kulturen, je nachdem wie weit man zurück geht. Ein Bayer empfindet kulturell vieles anders als ein Norddeutscher oder ein Ostpreuße. Auch diese haben sich untereinander nicht immer verstanden. Das Aufeinandertreffen der Kulturen ist also nicht grundsätzlich negativ, sonder oft auch sehr erwünscht, wie sich aus diesem Beispiel ergibt. Dies ist im einzelnen immer davon abhängig wie die verschiedenen Landsleute miteinander umgehen und inwieweit sie bereit auf andere Menschen zuzugehen. Sind sie dies, ist es toll, dass verschiedene Kulturen miteinander leben. Sind sie es nicht, dann gibt es Schwierigkeiten. Trennlinien sind Extremen jeder Art, wie manche trennenden, statt verbindenden Religionen.

Die Chance miteinander gut umzugehen, sollte man wahrnehmen, aber auch die Grenzen des Umgangs klar und eindeutig aufzeigen.

...zur Antwort

Nun, fremde Menschen werden in diesem Fall zuerst wissen wollen, was Du mit diesen Fotos machst. 'Denn man kann diese ja auch mißbrauchen. Damit ist klar, dass die Menschen lieber nein sagen, da sie Dich ja nicht kennen. Anders ist es, wenn es Menschen sind, die Dich wenigstens einigermaßen kennen. Vor allem mußt Du auch selbst vorsichtig sein, denn wenn

Du fremde Menschen fotografierst und ein solches Foto auf irgend eine Art und Weise veröffentlichst, brauchst Du deren nachweisliches Einverständnis.

...zur Antwort

Vermutlich ist keine e-mail-Adresse angegeben. Schreibe also Kurz: Hiermit widerrufe ich den mit der Firma......am.....abgeschlossenen Vertrag.....über....... . Dann per Einschreiben mit Rückschein absenden.

...zur Antwort

Könnte ein abszess sein. Der muss entfernt werden (harmlos).

...zur Antwort

Warum sollte ich einem "Kumpel" dies erzählen? Damit dieser dies jedem weiter erzählt?

Hat wenig mit Deutschland zu tun. Mehr damit, dass man nicht alles weiterplappert.

Übrigens: Dein Deutsch ist verbesserungswürdig.

...zur Antwort

Hast wohl aus der Angelegenheit nicht das geringste gelernt. Oder willst Du jetzt auch noch eine Strafanzeige wegen Anstiftung zur Falschaussage?

Wenn Du diesen Mist gebaut hast, solltest Du auch die Konsequenzen daraus ziehen, die zu erwartende Strafe akzeptieren und künftig a) mehr denken und b) mehr Vernunft walten lassen.

...zur Antwort

Ich denke, das kann Dir Dein Arzt besser sagen.

...zur Antwort