Warum werden diese Pappwände überhaupt verbaut?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du denkst wahrscheinlich, dass Häuser wie Fahräder zusammengebaut werden. Nee, es sind bei bewohnten Objekten mehr Probleme zu lösen.

Gemauerte Wände, z.B. aus schweren, gut schalldämmenden Kalksandsteinen, sind - weil im Autoklaven unter Dampfhochdruck hergestellt - pitschnass - und sie werden dann auch noch feucht miteinander vermörtelt.

Erst in zwei bis drei Jahren hat man die Feuchte aus solch einem Bau hinaus geheizt.

Das ist ein Grund für den Trockenbau. Man hat viel schneller ein bewohnbares Haus.

Ein weiterer Grund ist es, die Lasten zu verringern, die auf Decken und Wände eingetragen werden müssen. Eine Trockenbauwand kann man fast überall hinsetzen.

Wo sehe ich das Problem?

Die eigentliche Ausbildung richtig guter Trockenbauer erfolgt eigentlich nur durch Lehrgänge bei den Herstellern, d.h. bei Knauf und Rigips. In anderen Ausbildungsberufen ist die Ausführung abgehängter Decken oder die Ausführung von Trockenbauwänden oder gar Trockenestrichen nur eines von vielen Gebieten. Die Feinheiten beim Trockenbau entsprechen jedoch manchmal einer Art Uhrmacher-Handwerk auf dem Bau.

Häufig werden die Arbeiten von Malern durchgeführt, manchmal von Maurern usw.

Es gibt viel Pfusch, der von angeblichen "Trockenbauern", (so nennt sich auch mancher ausgeliehene Monteur) produziert wird, Trockenestriche, die von ihren Auflagern weg rutschen und brechen, Zimmerwände, die bei Luftzug knarren, Fliesenbeläge auf Wänden, die brechen, weil eine Plattenlage eingespart wurde usw.

Wenn man Dir ein viereckiges Vorderrad ins Fahrrad montiert hätte, würdest Du das sofort erkennen. Leider erkennen aber viele Menschen nicht, wenn sie von Scharlatanen betrogen worden sind, die sich z.B. als "Trockenbauer" ausgegeben haben.

Die Wände sind nicht schlecht, nur die Pfuscher! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Billiger, Leichter,  Schneller erstellt, weniger Feuchtigkeit.......

Wenn Trockenbauwände ordentlich gebaut werden (doppelt beplankt, mit Dämmstoff drin, Entkoppelband (oder wie sich das nennt), dann haben sie auch eine gewisse Schalldämmung. Vergleichbare Massivwände mit ca. 10 cm Stärke sind auch nicht viel schalldichter.

Mit den richtige Dübeln kann man auch "normale Sachen" an der Wand befestigen, für Küchenwände sollte während des Baues / Sanierung ein massives Holzbrett in der richtigen Höhe angebracht werden, um Hängeschränke anzubringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann mit Leichtbauwänden oft Schalldämmwerte erreichen, die man mit keiner gemauerten Wand einer vergleichbaren Stärke hinbekommt.

Sie sind günstig, unglaublich schnell aufzubauen, bringen keine Baufeuchte ein, haben wenig Gewicht, erlauben Leitungsführung, haben super Brandschutzeigenschaften, können nachträglich schnell abgerissen und umgesetzt werden, etc. 

Die werden nicht ohne Grund so oft verbaut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil eine gemauerte Wand richtig Geld kostet.

Und an eine gute Rigipswand kann man auch was dranhängen-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es macht mehr Arbeit wenn man eine gemauerte Wand wieder entfernen möchte und es ist eine Kostenfrage. Wen man diese Gipskartonwände auf jeder Seite doppelt beplankt (es gibt sogar extra Schallschutzplatten) sind die vom Brand- und Schallschutz ebenfalls sehr gut. Aber bei dir ist wahrscheinlich die Billigvariante...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was spricht gegen eine schöne und stabile gemauerte Wand???

Die Kosten.

Wenn dich die Qualität stärt, musst du halt selber  in die Tasche greifen und etwas investieren - sofern dir das gestattet ist.
Dämmung gegen Lärm ist recht aufwändig und nicht unbedingt billig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist eben billig und schnell aufgestellt, auch diese Wände kann man Schalldämmen, frag mal im Baumarkt nach Schallschutz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?