Warum war "Nathan der Weise" das erste Stück, das nach 1945 aufgeführt wurde?

3 Antworten

Während der Nazizeit war das Stück verboten. Thematisch war es natürlich sehr aktuell nach den Jahren der Verfolgung Andersdenkender. Frag deine Mutter, ob sie weiß, in welchem Theater die Aufführung war. Dann versuch, in dem Theater genauere Informationen über diese Aufführung zu bekommen.

Grüß Dich, in Theaterhäuser suchen Intendanten mit ihren Dramaturgen die Stücke aus, die sie in der Spielzeit aufführen wollen. Da stecken viele Beweggründe dahinter Einer der Gründe könnte die Ringparabel sein:

Saladin fragt Nathan, welche der drei - damals herrschenden Religionen, die beste sei und dieser antwortete mit einem Gleichnis, der Ringparabel.... du erinnerst dich sicher: Ein Mann besitzt ein wertvolles Familienerbstück, einen Ring, der die Eigenschaft hat, seinen Träger „vor Gott und den Menschen angenehm“ zu machen, wenn der Besitzer ihn „in dieser Zuversicht“ trägt. Dieser Ring wurde über viele Generationen vom Vater an jenen Sohn vererbt, den er am meisten liebte. Doch eines Tages tritt der Fall ein, dass ein Vater drei Söhne hat und keinen von ihnen bevorzugen will. Deshalb lässt er sich von einem Künstler exakte Duplikate des Ringes herstellen, vererbt jedem seiner Söhne einen der Ringe und versichert jedem, sein Ring sei der echte. Nach dem Tode des Vaters ziehen die Söhne vor Gericht, um klären zu lassen, welcher von den drei Ringen der echte sei. Der Richter aber ist außerstande, dies zu ermitteln. So erinnert er die drei Männer daran, dass der echte Ring die Eigenschaft habe, den Träger bei allen anderen Menschen beliebt zu machen; wenn aber dieser Effekt bei keinem der drei eingetreten sei, dann könne das wohl nur heißen, dass der echte Ring verloren gegangen sei. Der Richter gibt den Söhnen den Rat, jeder von ihnen solle daran glauben, dass sein Ring der echte sei. Wenn einer der Ringe der echte sei, dann werde sich dies in der Zukunft an der ihm nachgesagten Wirkung zeigen. Jeder Ringträger solle sich also bemühen, diese Wirkung für sich herbeizuführen.

Die Parabel kann dahingehend verstanden werden, dass der Vater für den liebenden Gott, die drei Ringe für die drei monotheistischen Religionen (Judentum, Christentum und Islam), die drei Söhne für deren Anhänger und der Richter, dem der Streitfall vorgetragen wird, für Nathan selbst stehen. Eine Aussage der Parabel wäre demnach, dass Gott die Menschen gleichermaßen liebe, unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit, da alle drei Religionen sein Werk und alle Menschen seine Kinder seien.

Viele sehnten sich nach dieser so unmenschlichen Zeit der Nationalsozialisten, nach diesem Akt der Toleranz, Akzeptanz und Nächstenliebe. Es könnte ein möglicher Grund sein, dass das Theater mit dieses Stück ein Zeichen setzen wollte für die neu anbrechende Zeit.

Hoffe ein bisschen geholfen zu haben

Warum ist NATHAN DER WEISE ein DRAMATISCHES GEDICHT?

Mir wird einfach nicht klar, warum Nathan als dramatisches Gedicht eingeordnet wird und nicht als Tragikomödie o.ä.

Danke schonmal im Voraus, ich hoffe hier gibt es ein paar Deutschinteressierte ;) Lg

...zur Frage

Wurde geblitzt auf 60km/h zugelassener Ortschaft mit 87 km/h nach Toleranz Abzug kennt sich da jemand aus?

Wurde das erste mal geblitzt seit dem ich den Führerschein habe, allerdings befinde ich mich noch in der Probezeit sprich hab meinen Führerschein seit 3 Jahren hatte im ersten Jahr ein Unfall gebaut und musste zum Aufbauseminar. Wie läuft das jz ab?

...zur Frage

Mittel Ringparabel?

Mit welchen Mitteln gelingt es Nathan, Saladin von der Ringparabel (wortwuchs.net/ringparabel) zu überzeugen?

...zur Frage

Nathan der Weise Einleitung?!

Ich schreibe Montag eine Szenenanalyse zu Nathan der Weise und wollte fragen ob diese Einleitung passend wäre :

Das (Erziehungs)drama "Nathan Der Weise" von Gotthold Ephraim Lessing, veröffentlicht im Jahr 1779, spielt in der Zeit der Aufklärung . Es wurde als Theaterstück verfasst und in Aufzüge und Auftritte gegliedert. Es spielt in Jerusalem zur Zeit der Kreuzzüge und befasst sich übergeordnet mit dem Konkurrenzkamp drei großer Religionen (Christentum, Judentum und Islam) und dem Streben nach Toleranz und Vernunft.

...zur Frage

War Hitler Christ?

Ja, er war Mitglied der katholischen Kirche, vermutlich wurde er dort hineingeboren.

Aber reicht das aus, um sich Christ nennen zu dürfen?

– Ermorden Christen Millionen Menschen? Noch dazu Juden? Wo doch Jesus selbst Jude war?

– Ist man Christ, wenn man behauptet, Gottes Willen zu tun?

– Äußern sich Christen derart abfällig über das Christentum, wie Hitler es tat?

– Deckt sich Hitlers Reden und Tun mit den Lehren Jesu im Neuen Testament?

Ich freue mich auf eure Antworten und Einschätzungen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?