Warum sind in Deutschland Bidets so selten gesehen?

7 Antworten

Das Bidet hat eine lange Geschichte und kommt aus den Zeiten der Adeligen. Es galt als Statussymbol und Zeichen für Hygiene. Die Wohnbau-Architektur der Nachkriegszeit war jedoch vor allem auf Effizienz und Platzsparend ausgerichtet. So kam das Bidet erst in den 60-70 in Privathäusern zum Einsatz, bis ende der 80 war es noch recht populär. Danach verschwanden Bidets auch zunehmend aus den privaten Häusern, man dachte der Hygienestandard ist ohnehin schon so hoch dass dies nicht mehr notwendig sei. Andere haben das Bidet nie wirklich verstanden und es mehr zum Wäsche einweichen oder zur Fußwäsche verwendet.

Heute gibt es oft auch nicht genug Platz in den Bädern - Dusch´WC oder auch Washlet´s sind im Vormarsch und eine optimale alternative. Grundsätzlich ist ein Bidet oder eine Möglichkeit seinen Po nach dem toilettengang mit Wasser zu waschen stets empfehlenswert.

Frankreich und Deutschland unterscheiden sich in dieser Beziehung sehr. Die Franzosen finden es nicht unbedingt hygienisch, weil wir Deutschen den Hintern mit Klopapier abputzen, während sie überwiegend feuchte Tücher nehmen. In Südfrankreich gibt es sogar  Toiletten mit Urinalen in denen Frauen im Stehen pinkeln können, habe das bei uns noch nie gesehen.

Nach wie vor ist der Einbau von Bidets auch in Neubauwohnungen eher selten. Bin in der Baubranche tätig und stelle fest, dass Bidets seitens der Architekten eher selten bei der Installtionsplanung berücksichtigt werden.  Eher dann, wenn der Käufer oder Bauherr dies ausdrücklich wünscht. Wobei ich der Meinung bin, dass ein Bidet zur Grundausstattung eines Badezimmers gehören sollte.

Als Standartausstattung in Mehrfamilienhäusern sind Bidets im Normalfall nicht vorgesehen.

Es ist traurig, dass Bidets in Deutschland nicht verbreitet sind, denn so verbrauchen wir völlig unnötigerweise Tonnen von Klopapier. Davon abgesehen reinigt Wasser den Hintern nach dem Geschäft um ein Vielfaches besser als Klopapier.

Ich arbeite in einer Sanitärfirma und muss sagen, dass wir bei fast jedem Badezimmer ein Bidet verkaufen. Ich persönlich würde auch gerne eines in meinem Bad haben, aber das ist so klein, dass ich leider keinen Platz darin habe. Meine Nachbarn haben schon seit den 70ger Jahren ein Bidet...ich denke das ist ein Trend, der wieder stark im Kommen ist.

Bidet ist schon ganz OK. Die Deutschen sind halt doch kleine Bundys (Schrecklich Nett).

Leute wie felice haben halt lieber AA am Hintern als einen sauberen Po. Aber wenn ein offener Klodeckel schon zur Ehekrise führt (weil das FengShui irritiert ist) hat man halt keine anderen Probleme ;-)

Was möchtest Du wissen?