Warum sind fast alle Serien Killer Männer?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

es liegt größtenteils an den hormonen, die aggressivität begünstigen. als der mensch noch jagen musste um zu überleben, waren diese hormone überlebenswichtig - für den mann und seine familie. denn so altmodisch das klingt: männer sind einfach körperlich dazu konzipiert schwächere, und somit auch frauen, zu beschützen.

wenn allerdings psychisch etwas "schief geht" -in welcher form auch immer - neigen männer durch die hormone mehr zur agressivität und leben ihren missmut extrovertiert aus während die hormone der frauen eher umgekehrt wirken.

natürlich gibt es ausnahmen - aber ungefähr kann man von den hormonen schon sagen was sie bewirken. es kommt eben auf die dosierung an und auf einige nebenfaktoren. aber im großen und ganzen besitz jeder männliche körper die gleichen grundeigenschaften und ist somit eher der "aktive" mörder - während frauen größtenteils eher "passiv", nicht so gewaltvoll und versteckt vorgehen.

Männer tragen mehr Androstenone, Steroide und Testosterone in ihrem Körper. Das macht sie aggressiver. Demzufolge ist der Glaube an einen männlichen Killer einfacher umzusetzen als der an einen weiblichen Killer. Zumal die Statur vom Mann ja auch prägnant für eine solche Rolle ist. Oder es liegt daran, dass die Produzenten einfach zu faul und unkreativ sind, mal Frauen das Messer in die Hand zu legen und irgendwelche Szenerien erfinden, die Frauen zu Serienkillern machen! ..Wär doch mal was

Die meisten Männer wurden erwischt! Ihr Trieb ist gnadenlos.. Schließlich meinen einige ihren weißen Saft überall ablassen zu müssen und wenn die Datenbank bereits Informationen enthält dann .. Pech gehabt. Die Frauen gehen da etwas vorsichtiger mit um und handeln vorallem langweiliger (mit Vergiften).

Vielleicht weil die Frauen nicht erwischt wurden?

Was möchtest Du wissen?