Warum sind die Döner so klein und teuer?

9 Antworten

Keine Ahnung von Preisgestaltung. 

Mieten steigen, Energiekosten auch, Waren werden auch nicht billiger - und von was leben muss der Dönermann auch. 

Ich nehme an, Du redest von Berlin? Hier im Rhein-Main-Gebiet kostet der Döner seit 15 Jahren 3,50. Und da nun in Berlin die allgemeinen Preise v.a. für Mieten steigen, müssen irgendwann auch die anderen Preise nachziehen. Vollkommen normal.

In einen einzigen Döner musst Du das Geld einkalkulieren für : den Einkauf der Zutaten, die Mieten, den Lohn für die Angestellten, Strom, Wasser, Versicherung, Steuern, wahrscheinlich ein Auto inkl aller Kosten, um die Waren zu beschaffen, die Ausstattung des Laden muss abbezahlt werden, vielleicht auch ein kleiner Kredit bei der Bank und letztlich muss noch was übrig bleiben, um die Familie zu ernähren. 


Infomier dich einmal, wie hoch für den Betreiber die Mietkosten sind.

In welcher Größenordnung gibt es denn bei Mc Donald für diesen Preis etwas zu essen?

Da bleibt nur eines: Einkaufen und selbst kochen.

Wann hat ein Döner das letzte Mal 2 Euro gekostet? Vor 10 Jahren oder so? Natürlich müssen die Läden ihre Preise anpassen, wenn die Produkte im Einkauf teurer werden. Schau dich doch mal um, das ist nicht nur beim Döner so, sondern bei anderen Produkten auch. Du bezahlst mehr und bekommst weniger.

Ist ja immer noch spottbillig bei uns kostet der Döner zwischen 5-6€. Ist auch klein und noch nichtmal gut. Die meisten Dönerspieße bestehen nicht mehr aus einzeln geschichteten Scheiben Fleisch, sondern nur noch diese gehäxelte Fleischmasse die in Spießform gebracht wird. Schmeckt einfach schlecht. Gab noch einen alten Türken der gscheite Döner gemacht hat, der hat jetzt zugemacht, und die neuen Dönerläden hier immerhin 7 sind alle minderwertig und teuer. Kauf ich nicht mehr.
Ich kenne aber auch noch eine Zeit da hat der Döner 1,50 DM gekostet und war riesig wie ein halbes Wagenrad (etwas übertrieben ausgedrückt).

Ach du scheiß wo wohnst du denn

1

Hab bisher in Bayern und Ba-Wü gewohnt da sind die Preise aber schon lange so, zumindest in den Stadtteilen wo ich wohne. Aber wird ja generell alles teurer durch die Inflation, wirklich mehr verdienen tun wir aber nicht, zumindest nicht so viel dass es die Inflation ausgleichen würde. Was hatten wir an Kohle in den 90-ern...und jetzt haben wir geringfügig mehr aber kriegst bei weitem nicht mehr so viel für das Geld, heutzutage ist man damit schon fast ein armer Schlucker. Drum steigen die Armutsraten und Schulden der Bürger, das merkt man nicht nur am Dönerkauf. Früher gabs auch beim Mc noch nen Big Mac für 2 DM. Umgerechnet 1€.

0

Es ist ja nicht nur der Döner, der teurer wurde. Falls du dich in deinem Umfeld umgesehen hast, wird so ziemlich alles teurer, man bekommt heutzutage kaum noch etwas draußen zu essen, und billiger als ein Döner ist. 

In Basel zahlt man 10 Euro für einen Döner, also vielleicht sollten wir uns erst mal zufrieden geben mit unseren 3,50/4 Euro. 

Was möchtest Du wissen?