Warum sind die besten Basketballer meistens schwarz?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

BBall ist von der NBA dominiert und in USA gibt es viele Schwarze.
Stellt sich die Frage, warum es so viele Schwarze in der NBA gibt (alles, was in Europa an Amis spielt, spielt nur hier, weil sie das große Ziel NBA verpasst haben). Die erste Antwort ist, dass BBall mittlerweile ein Sport der schwarzen Community ist (war nicht immer so), so wie Fußball in Deutschland/England/Frankreich und Holland oder Am. Football und Baseball weiß dominiert ist. In der Grundgesamtheit der Basketballer in USA gibt es also schon sehr viele Schwarze. Punkt 2: Ein Vereinswesen wie wir es kennen, gibt es nicht. Wer Sport macht, macht das in der Pre, auf der High School und dann auf dem College. Im Gegensatz zu Deutschland "studiert" in USA auch fast jeder, der mehr als ein Hilfs-Kehrbesenschwinger bei McD werden will. (Dafür gibt es keine Berufsausbildung wie wir sie kennen) und Sportarten wie Basketball, Leichtathletik, etc. sind da richtige Fächer. Die Colleges kosten aber Gebühren, weshalb es in Amerika ein sehr ausgeprägtes Stipendienwesen gibt, damit auch wirklich jeder studieren kann. Viele dieser Stipendien gibt es nicht nur für exzellente akademische Fähigkeiten, sondern auch für sportliche Leistungen. Unter anderem für Basketball.
Als Sprungbrett für die NBA taugen freilich nur relativ wenig (sehr berühmte und entsprechend teure) Colleges wie z.B. das MIT, NSU, North Carolina, Duke, usw.
Hier gilt es dann, sich zu entscheiden: Nutze ich das Stipendium als Sprungbrett für eine wirtschaftliche, eine wissenschaftliche oder eine sportliche Karriere. Für viele Schwarze ist der Sport die erste Option, die einige wenige dann schließlich in die NBA (und viele, viele in unterklassige Ligen und nach Europa führen.).
Wobei nicht vergessen werden darf, dass nur ein paar aus jedem Jahrgang Profis werden und die große Mehrheit trotzdem in einen "normalen" Beruf geht.
Die These von besonderen körperbaulichen Voraussetzungen halte ich für Quatsch. Es gibt einfach unheimlich viele Amis, die Ball spielen und wenn Du eine genügend große Menge hast uns von der Kindheit an bis zum College-abschluß Jahr für Jahr immer nur die besten aussiebst und weiter förderst, dann hast Du eben nur sehr große, athletische und extrem kräftige Leute am Ende übrig.
Das hat nichts mit der Hautfarbe, sondern mit Sozialisation und Selektion zu tun.
Just my 2 cents.

Die schwarzen sind die häufigsten basketball spieler der welt, weil ihr körper für basketball optimal ist . sie haben eine stärkere sprungkraft und ihr körper ist im gegegensatz zu den weißen viel besser aufgebaut

Weil viele farbige Menschen schon in ihrer Kindheit viel Basketball auf der Straße gespielt haben und das oft der einzige Ausweg aus der Armut ist. Die klemmen sich ordentlich dahinter im gegensatz zu anderen!

Nach dieser Theorie müssten sehr viele Russen in ihrer Kindheit auf der Straße Schach gespielt haben...

0

Was möchtest Du wissen?