Warum schreibt man Billard aber spricht es anders aus?

4 Antworten

In der deutschen Sprache gibt es zahlreiche Fremdwörter, die eben so ausgesprochen werden wie in den Ländern, aus denen sie kommen.
Das gilt für Billard ebenso wie bei dem dabei benutzten Queue.

Manche sind auf dem Weg zur Eindeutschung wie Kaffee und neuerdings Portmonee, wo man die Fremdheit aber noch an der Betonung merkt.

Lehnwörter sind komplett in Deutsch eingegangen (Stammsilbenbetonung und Deklination) wie z.B. Fenster und Münster.

es ist ein Lehnwort

nicht deutsche Herkunft, schau dir mal Garage an... das zweite g spricht man auch nicht normal wie g...

Weil es sich ursprünglich um ein französisches Wort handelt.

Herkunft:



Entlehnung aus dem Französischen billard; seinerseits von bille „(Holz-)Bohle“, welches wiederum dem Vulgärlatein *bilia „Baumstamm“ entstammt[1]


Was möchtest Du wissen?