Warum schlägt Wasser Schaum?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Evtl. wurden Chemikalien oder andere Stoffe in die Müritz eingeleitet. Können auch Fäkalien sein. Dann kommt es immer wieder zu "Schaumschlägerei".

Vor einigen Jahrzehnten hatte der Rhein, an dem ich wohnte, auch immer sehr viel Schaum. Es wurden Industrieabwässer und sonstige Abwässer in den Rhein geleitet. Heute ist der Rhein sehr sauber, kein Schaum mehr. Hier hat der Umweltschutz sehr gut gewirkt. Auch die vielen zusätzlichen Kläranlagen, Filteranlagen in Industrie, die gebaut werden mussten, bevor das Wasser wieder in den Rhein geleitet wird. Man hat heute sogar wieder sehr viel Fischvorkommen im Rhein. Früher war der Rhein tod.

Abbauprodukte von Algen und anderen Lebewesen führen zur Schaumbildung. Das ist am Meer genauso.

Das passiert durch die Stoffwechselprodukte von Algen.

Gelangt Dünger (vom Feld oder Fäkalien aus Abwasserkanälen) in das Wasser, wachsen die Algen ungewöhnlich stark. Diese verbrauchen den Sauerstoff des Wassers und vergiften es gleichzeitig. Überdüngte Flüsse und Seen "kippen um" wobei alles Leben außer den Algen und einigen Bakterien die keinen Sauerstoff brauchen abstirbt.

Auch wenn nur wenig Dünger in das Wasser gelangt sorgt das verstärkte Algenwachstum dafür dass zu viele Stoffwechselprodukte der Algen im Wasser angesammelt wird. Diese Stoffwechselprodukte schäumen ähnlich wie Seife.

Ist bedingt durch Algen...