Warum muss man bei MMA halbnackt sein?

6 Antworten

Keine Schuhe wegen Verletzungsgefahr. Kämpfe mit nacktem Oberkörper, hat unterschiedliche Gründe. Früher sind Shirts eher zerrissen und Shirts waschen von Hand war auch aufwändiger. Was man nicht an hat, braucht man nicht waschen und geht nicht kaputt. Den Gegner seine Muskeln zeigen kann psychologisch ein Vorteil sein. Und es ist ein Zuschauersport, die Zuschauer haben mehr zu kucken und es sieht halt animalischer und brutaler aus, wenn zwei halbnackte Jungs im Käfig kämpfen. Wenn einer in den nackten Bauch getreten bekommt, sieht das noch ungeschützter aus, als wenn er ein Shirt anhätte.

Im Training trainiert man so wie man kämpft also ohne Shirt, ist auch bequemer.

Das ist nicht immer so gewesen. Wenn du dir alte UFC oder gerade Pride FC Kämpfe anschaust, siehst du auch noch viele Kämpfer die in ihren Gi's angetreten sind.

Die UFC hat da inzwischen ein sehr breites Regelwerk. Schuhe dürfen nicht getragen werden und die Shorts dürfen nicht bis über die Knie gehen.

Es gab mal eine Zeit da waren Schuhe erlaubt, aber für Schuhträger waren dann Tritte verboten. Es gibt auch einige Fußhebel die mit Schuhen schwieriger anzusetzen wären. Du siehst also hier schonmal, dass die Kämpfe unkomplizierter werden wenn beide Kämpfer barfuss antreten.

Klamotten bei so einem Kampf zu tragen kann dir Vorteile, aber auch Nachteile bringen. Ein Vorteil den Royce Gracie bei UFC 1 erklärte, ist der, dass dir der Gegner nicht so leicht wegrutschen kann wenn du einen Gi trägst. Der Nachteil ist aber ganz klar dass das umgekehrt genauso gilt. Davon abgesehen kann dein Gegner dich an deiner Kleidung festhalten und dich somit leichter kontrollieren. Wenn dein Gegner darin Übung hat und selbst keinen Gi trägt, dann hat er einen GROßEN Vorteil. Das beste Beispiel dafür ist wahrscheinlich der erste Kampf zwischen Kazushi Sakuraba und Royce Gracie.

Man kann also festhalten dass diese Regelungen die Chancen beider Kämpfer ausgleicht. Beim Freistilringen ist es ja ganz ähnlich. Da werden auch immer Ringertrikots getragen, sodass du deinen Gegner am Körper (Beine, Hüfte, Schultern, Nacken) packen musst um die Würfe und Griffe durchzuführen.

Schuhe sind verboten da man den Gegner mit dem Fuß ins Gesicht treten darf.

Der rest wird in den Bestimmungen des jeweiligen Veranstalters geregelt.

Im Training kann man T shirts oder Rashguards tragen

Barfuß ist man bei den meisten Kampfsportarten. Mit nacktem Oberkörper hat man die größtmögliche Beweglichkeit.

Mit der Beweglichkeit das stimmt auch. Ohne Shirt ist auch bequemer wie mit ner Judojacke.

0

Kann man beides machen

Was möchtest Du wissen?