Warum mögen Chinesen keine Japaner?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Grund ist ganz einfach:

Wegen der Kriege zwischen beiden Staaten in der Geschichte. 90% der Kriege, die von Japaner in der Geschichte also bevor 1945 sich verzettelt, deren Angriffsziele ohne Ausnahme China sind:

http://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Japanisch-Chinesischer_Krieg

@Norbert1981

Auch das Kriegsverbrechen von Japaner von damals können die Chinesen niemals vergessen:

Naking Massaker:

http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Nanking

Oder das Verbrechen von Einheit 731 der japanischen Armee:

Dazu wurden auch Experimente an lebenden Menschen vorgenommen. Die in den Versuchen der Einheit 731 getöteten Menschen waren schätzungsweise 3500 koreanische, chinesische Zivilisten und amerikanische, britische und sowjetische Kriegsgefangene. Außerdem wurden in den Jahren 1940 bis 1942 mindestens sechs Feldversuche mit Krankheitserregern durchgeführt, darunter Milzbrand und Pest, die mehrere Tausend Menschen das Leben kosteten.

Bei Kriegsende 1945 wurden bei der Zerstörung der Produktionsstätten durch die japanische Armee mit Pest infizierte Ratten freigelassen, die in den Provinzen Heilongjiang und Jilin eine Epidemie mit über 20.000 Todesopfern auslösten.

Viele Experimente von Einheit 731 waren einfach schrecklich. Beispielsweise lebendige Obduktion.

0
@Norbert1981

Was mysteriöserweise kaum ein Deutscher weiß: Russen und Japaner haben um die Zeit des NS-Regimes teils ebensolche Terrorherrschaft mit Massenmorden ausgeübt, UdSSR hat laut Schätzungen sogar mehr Menschen aufgrund polit. Bedrohung oder Kriegsgefangene auf dem Gewissen als die KZs.

0

Weil die Japaner die Chinesen schon immer als Menschen 2.Klasse betrachet haben und das nie verhehlt haben.

Wegen Krieg hatten japaner viele chinesen getötet. Die Frauen die Schwanger waren haben dann die japaner den Bauch aufgeritzt und geschaut, ob es ein Junge oder ein Mädchen war. Und dann gibt es noch viele andere Sachen.

Was möchtest Du wissen?