Warum legt man bei der Hymne die Hand aufs Herz?

7 Antworten

"Hand aufs Herz" ersetzt in unserer weitgehend "hutlosen" Zeit das Abnehmen der Kopfbedeckung und ist die zivile Entsprechung zum militärischen Gruß. Lediglich in den USA und Mexiko ist dies auch gesetzlich geregelt, wobei in Mexiko jedoch die innere Handkante aufs Herz gelegt wird ("Zivilsalut"). Viele halten die Geste "Hand aufs Herz" bei der Nationalhymne für eine amerikanische Sitte, und es mag auch sein, daß sie zuerst dort entstand. Sie ist aber in geographisch und politisch so unterschiedlichen Ländern wie Kroatien, Ungarn, Iran, sowie vielen südamerikanischen und afrikanischen Staaten allgemein üblich. In Deutschland und Österreich ist sie inzwischen ebenfalls immer häufiger zu sehen, was ich für eine positive Tendenz halte, zumal es sogar sehr gut zum Text unserer Hymne paßt ("brüderlich mit Herz und Hand"). Gänzlich unüblich ist es hingegen in England und Frankreich.

...noch ein Nachtrag: Usbekistan und Kirgistan haben, wie ich soeben erfuhr, seit 2010 ebenfalls die Haltung während der Nationalhymne gesetzlich vorgeschrieben: MIlitärangehörige in Uniform salutieren militärisch, Zivilisten legen die rechte Hand aufs Herz.

0

"Beim Erklingen der Nationalhymne gibt es unterschiedliche Gepflogenheiten. In einigen Ländern stehen die Menschen auf, und zumindest die männlichen Anwesenden nehmen, sofern sie eine tragen, die Kopfbedeckung ab. Manche wenden sich auch, wo vorhanden, zur jeweiligen Nationalflagge hin. Z. B. in den USA und vielen mittel- und südamerikanischen Ländern legt man auch die Hand aufs Herz. Bei geeigneten Anlässen wird die Nationalhymne mitgesungen." http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalhymne

Ich denke mal, dass diese Handlung die Ernsthaftigkeit und Feierlichkeit der Hymne betont. Wenn man mit ganzem Herzen dabei ist doch etwas sehr Positives.

Was möchtest Du wissen?