Warum kein BaE mehr?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

am besten mit der Betreuerin zusammensetzen und die Lage besprechen: Gab es vorher eine mündliche Aussage der Arbeitsagentur? Handelt es sich nur um eine interne Anweisung, bundeslandweite Anweisung, bundesweite Anweisung oder eine Gesetzesänderung?

Ggf. nochmal zusammen mit der Betreuerin zur Arbeitsagentur (Abteilungsleiter sprechen?).

Manchmal kann auch die Presse helfen: "Azubi möchte Ausbildung beginnen, kann aber nicht, weil Förderung weggefallen ist" (vielleicht mit Foto inkl. Arbeigeber und Betreuerin).

Gibt es evtl. andere Alternativen (die gesetzlich und ggf. tarifvertraglich erlaubt sind): statt Förderung geringere Ausbildungsvergütung, weniger Urlaub, höhere Wochenstundenzahl, Berufsschulbefreiung .... Vielleicht fallen der Betreuerin noch Möglichkeiten ein.

Viel Erfolg!

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber eine begonnene Ausbildung werden die doch zu Ende fördern - das kann ich mir anders gar nicht vorstellen. Ein Abbruch wäre doch sinnlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zwerchla87
02.10.2010, 21:33

Muss dazu sagen,Vertrag ist noch nicht unterschrieben. Bei der Agentur für Arbeit war ich auch schon, die könne einem natürlich wie immer nicht weiterhelfen,jeder sagt was anderes

0

Das solltest Du nicht so einfach akzeptieren. Wenn eine BaE-Maßnahme einmal genehmigt ist, sollte sie auch durchgeführt werden. Prinzipell geht alles, der Arbeitsberater hat ja schon gesagt, es ist ok, dann kann er schlecht später sagen April, April. Sprech auch Deine Betreuerin an, sie soll sich für Dich einsetzen, geh zum Arbeitsberater, und forder dein recht ein. Sie dürfen Dich nicht hängen lassen! Ich wünsche Dir viel erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

BaE gibt es nicht zur Medizinischen Facchangestellte. Es gibt nur die Möglichkeit der  normalen Ausbildung oder Umschulung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?