Warum kann Sauerstoff nicht einzeln vorkommen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jedes Element, auch Sauerstoff, strebt an mit Hilfe von Bindungen bugl. seiner Elektronenstruktur Edelgaskonfiguration zu erreichen. Ein Sauerstoffatom hat außen 6 Elektronen, durch einen Doppelbindung mit einem zweiten Sauerstoffatom erreichen beide in der Außenschale 8 Elektronen, also Edelgaskonfiguration, wobei beide O-Atome jeweils 2 freie Elektronenpaare haben.

Hallo, danke erstmal für die Antwort. Vom Prinzip her ist mir das auch schon ein bisschen klar, zB bei Wasser:

Sauerstoff müsste 2 aufnehmen für Edelgaskonfiguration. Also brauch ich zwei mal Wasserstoff und ein mal Sauerstoff, also H2O --> logisch ;).

Was ich nun aber nicht ganz verstehe, warum sich Sauerstoff mit sich selbst verbindet, da es ja nur 2 Elektronen aufnehmen kann.

Außerdem können ja zb auch Cl, Fe etc. einfach mal allein vorkommen.

0
@Studioso

Nein. Chlor gibt es auch nur 2-atomig, als

Cl-Cl

wobei jedes Cl-Atom 3 freie Elektronenpaare hat. Fe kommt nur als Riesenmolekül daher. Im Metall gibt das Atom einige Elektronen an das Elektronengas ab und es bleiben posiv geladene Atomrümpfe zurück, die eben mittesl des Elektronengases zusammen gehalten werden. Im Molekül O=O zählen die 4 Bindungselektronen sowohl zur Valenzschale des linken O-Atoms als auch zu der des rechten O-Atoms. So ist das eben in der Chemie. Mit den freien Elektronenpaaren (nicht eingezeichnet) haben beide Atome 8 Elektronen in der Außenschale.

0
@FreundGottes

Dann sind wohl meine Aufzeichnungen nicht ganz stimmig, da ich zum Beispiel eine Reduktionsgleichung habe, bei der wir am Anfang nur Cl geschrieben haben. Bei O2 und H2 achtete unsere Dozent hingegen peinlichst genau darauf, dass wir die "2" auch ja nicht vergessen.

Genau das selbe z.B. bei der Oxidation von Ca.

Ca --> Ca²+ + 2e-

Müsste ich denn dann nicht auch wieder Ca2 nehmen?

0
@Studioso

Kalzium, Ca, ist ein Metall, liegt also als makroskopisches Riesenmolekül vor. Um eine Redoxgleichung zu formulieren, sollte man meines Erachtens auch von den Elementen ausgehen in der Form, in der sie unter Normalbedingungen unter Ausschluss von Bindungsmöglichkeiten vorliegen. Man sollte also von Cl2 ausgehen.

0
@FreundGottes

Entschuldige, wenn ich nochmals Frage. Also könnte ich allgemein mir merken, dass ich alle Metalle und Halbmetalle einzeln schreiben kann, und alle Nichtmetalle (also oben Rechts im PSE) nur in Verbindung aufschreiben kann?

0
@Studioso

Ja, das ist eine gute Regel. In einer chemischen Gleichung kann man allgemein alle Metalle, Halbmetalle und Edelgase "einzeln schreiben", während alle Nichtmetalle (mit Ausnahme der Edelgase) immer als Verbindung - zum Teil mit sich selbst - auftreten.

0
@FreundGottes

Tschulligung. Z.B. Diamant oder Graphit wird auch nur als C geschrieben. Kleine definierte Zahlen schreibt man, z.B. Schwefel als S8, wird aber oft einfach nur als S geschrieben.

0

Auch Sauerstoff kommt als O vor, sehr kurz, "im Stadium des Entstehens. Er ist dann sehr reaktiv, verbindet sich, wenn nichts anderes da ist, mit seinesgleichen, O2. Man kann in chemischen Gleichungen darauf Rücksicht nehmen, in welcher Form der Reaktand vorliegt, also etwa O2 + 2 H2 = 2 H2O. Wenn diese Schreibweise aber zu umständlich wird, läßt man es bleiben, etwa bei Metallen oder bei Diamant. Dennoch liegen natürlich auch Metalle oder Kohlenstoff die Atome nicht unverbunden da, sondern sind in großen Verbänden organisiert, um ein tiefes Energieniveau zu erreichen.

Wasser in einem Labor herstellen?

Hallo, dieses Thema interessiert mich sehr und möchte mich entschuldigen, dass ich hier gleich mehrere Fragen habe.

Frage : Wasser selbst herstellen … dafür brauch man ja H2 und O2 Gas …

Ich habe mich gefragt ob ein otto-normal-verbraucher sich somit sein Wasser selbst herstellen könnte … ich will es nicht selbst versuchen, es geht mir nur um das theoretisch machbare … wohl eher nicht, ansonsten wäre die Wasserknappheit ja schon längst gelöst worden (mal abgesehn dass H2 und O2 genauso selten sind)

Wie geht die reaktion von statten? führt man da beide gase zusammen, und die reagieren dann einfach so? oder muss man eine gewisse Energie dazufügen? da H2-O2-gemisch ja stark brennbar ist, nehme ich an, dass dieses experiment sehr gefährlich ist (deswegen versuch ichs auch net), und meine frage wäre damit auch beantwortet, denn würden beide Gase ohne zugeführte Energie reagieren, gäbs so was wie H2-O2-gemisch ja gar nicht … richtig oder falsch was ich da von mir gebe?

und wie sieht das denn aus? man hat da also 2 transparente Gase die mit einander reagieren, wenn man also zuschaut sieht man dass da Wasser einfach so aus dem "nichts" ensteht? wwwwooowwww

dabei ensteht also pures Wasser (= destilliertes Wasser?)

H2 + O2 -> 2 H2O

da drängt sich mir die Frage auf, warum Wasserstoff und Sauerstoff als Element nie einzeln vorkommen !!?!?! das wurde mir nie richtig erklärt !!! Idem bei Cl, N, Br, I, F

Destilliertes Wasser bringt dem menschlichen Organismen ja recht wenig, wie bekommt man all die Mineralien in das Wasser? einfach bei schütten? oder müssen die auch mit reagieren? ich glaube, bei schütten ist die richtige antwort, oder?

Noch eine frage : nehmen wir jetzt mal an, wir haben 2 hochgiftige Stoffe die mit einander zu einem anderen Stoff und Wasser reagieren … das Wasser was da raus kommt, könnte man das theoretisch trinken ohne zu sterben? oder haften da eventuell noch kleine Reste von einem der Stoffe dran?

Danke und liebe Grüße

...zur Frage

Warum ist die Erdatmosphäre nicht voller Wasserstoff?

Der Weltraum ist ja nicht wirklich "leer", kein vollständiges Vakuum, sondern enthält Wasserstoffgas bei sehr geringem Druck. Die Erdatmosphäre enthält schwerere Elemente (hauptsächlich Stickstoff, Sauerstoff, Wasserdampf), die gravitativ an den Planeten gebunden sind.

Nun ist diese gravitative Bindung ja aber nicht "vollkommen". Die Teilchen befinden sich ständig in Bewegung, die Geschwindigkeiten sind statistisch und auch sonst verhalten sich Moleküle ja nicht wie "große Objekte", sondern können beispielsweise Potentialbarrieren auch durchaus mal "durchtunneln". Außerdem gibt es ja den Effekt der Diffusion (der ja auch ein statistischer Effekt ist), der mit der Entropie bzw. dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik zu tun hat, und beispielsweise auch bewirkt, dass Brom sich beispielsweise mit Stickstoff "vermischt", obwohl es im Grunde viel schwerer ist.

Es wird also immer mal wieder vorkommen, dass Gasmoleküle die Erde verlassen und in den Weltraum entweichen. Umgekehrt wird Wasserstoff aus der Umgebung auch gravitativ an die Erde gebunden werden. Solange es keinen "Nachschub" an diesen "schweren" Gasmolekülen gibt, würde ich erwarten, dass langsam alle (halbwegs) "flüchtigen" Verbindungen (insbesondere alle Gase) durch Wasserstoff "ersetzt" werden. Warum passiert das nicht? Oder passiert es tatsächlich, ist aber ein viel zu langsamer Vorgang? Wie viel Stickstoff, Sauerstoff, ... "verliert" die Erde etwa pro Jahrtausend und wie viel Wasserstoff "fängt sie ein"? Wird irgendwann kein Leben mehr möglich sein, weil zu viel Sauerstoff durch Wasserstoff ersetzt wurde? Oder wird die Atmosphäre irgendwann "explodieren" durch den Wasserstoff, der in sie eindringt?

...zur Frage

Wasserstoff kann man bei 700bar in Tanks lagern. Geht das auch mit Sauerstoff?

Ich möchte wissen, wenn man den Wasserstoff und Sauerstoff nicht flüssig, sondern gasförmig bei 0°C speichern möchte, ist es ebenfalls möglich, O2 bei einem Druck von 700bar in einem Gefäss zu lagern?

...zur Frage

für meine chemie arbeit...

hey leute... ich schreibe bald eine chemie arbeit :/ dazu muss ich wissen welche Elemente in Molekülfrom vorkommen...diese folgenden elemente sind angegeben: wasserstoff, stickstoff, sauerstoff, chlor, brom, iod, fluor

...zur Frage

Wie wird die Verbindung aus Schwefel, Stickstoff, Wasserstoff und Sauerstoff genannt?

Hallo,

wie wird eine Verbindung aus Schwefel, Stickstoff, Wasserstoff und Sauerstoff (also S, N, H, O) in der Chemie genannt? Bzw. in welcher Reihenfolge treten die Buchstaben auf?

LG

...zur Frage

Wie stelle ich folgende Gleichung nach v0 um?

Hallo,

ich habe die Gleichung y=-v0t-(g/2)t^2

Kann mir jemand erklären, wie ich diese Gleichung nach v0 umstelle?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?