Das ist hier sehr gut erklärt

http://www3.hhu.de/biodidaktik/Hefe/allg/seiten/gaerung/alkgaerung.html

Wikipedia würde ich nicht empfehlen. Da denkt man wegen der vielen unzulässigen Vereinfachungen des Artikels, man wäre zu dumm den Vorgang zu verstehen.

...zur Antwort

http://artequat.de/lexikon/silberlegierungen.html

Deshalb wird Silber oft ein oder auch mehrere andere Metalle beigemischt, die die Eigenschaften der dann entstehenden Metallmischung, sog. Legierung, positiv beinflussen kann. So werden Kupfer (Cu), Palladium (Pd), Zink (Zn) oder oder auch Nickel (Ni), Wolfram (W), Molibdän (Mo) und Cadmium (Cd) dem Silber beigemischt und man erhält somit eine Silberlegierung. Für die Schmuckherstellung haben insbesondere die Silber-Kupfer-Legierungen Bedeutung erlangt. So führt die Beimischung von geringen Mengen Kupfer zu einer Erhöhung der Materialfestigkeit, ohne die optischen Eigenschaften von Silber wesentlich zu beinflussen.

...zur Antwort

Einen Hartgummistab mit einem Wolltuch reiben und dann drehbar gelagert an einem Faden aufhängen. Richtet sich der Stab ohne Bewegung aus, dann liegt ein elektr. Feld vor. Mit Bewegung des Stabes erzeugt man ein Magnetfeld dass dann mit einem äußeren Magnetfeld wechselwirken kann.

...zur Antwort

Niemand kann einen Menschen über große Entfernung negativ beeinflussen. Das ist empirisch bewiesen. Denk mal an Josef Stalin, Winston Churchill, Pol Pot, George W. Bush und vielen anderen. Denen haben Millionen Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen und unterschiedlichem Anlass den Tod gewünscht, einige werden dies sogar im Sterben als letzten Wunsch gehabt haben, und doch war nicht einer von diesen Millionen und Abermillionen Menschen erfolgreich. Warum wohl nicht? Weil es schlicht nicht geht!

 

Etwas anderes ist der „böse Blick“.

 

<a href="http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%B6ser_Blick" target="_blank">http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%B6ser\_Blick</a>

 

Hier ist es empirisch bewiesen, dass da was dran ist. Denk mal an die vielen Sportmannschaften, die bei einem Heimspiel so viel besser abschneiden als bei einem Auswärtsspiel. Vermutlich läuft dieses Phänomen allein über den Placebo- und Noceboeffekt, aber ich denke, hier gibt es für Psychologie und Parapsychologie noch Forschungsbedarf. 

 

Und noch eine Sache: Esoterik heißt Geheimlehre. Alles was man so einfach mal lernen kann, wie z.B. Astrologie, Reiki, Numerologie oder Kabbala fallen garantiert nicht unter den Begriff Esoterik. Wenn das wirklich jemand könnte, einen Menschen Kraft seiner Gedanken Schaden zufügen, dann würde der sich wohl kaum hier outen und Dir erklären, wie das funzt.

 
...zur Antwort

Epot(Anfang) = m2 * g * h

Epot(Ende) = m1 * g * h = 1/3 * g * h

Ekin(Anfang) = 0

Ekin(Ende) = 0,5 * (m1+m2) * v² =

0,5 * 1,3333 * v²

Ekin(Ende) = Epot(Anfang) - Epot(Ende)

den Rest kannst Du alleine

...zur Antwort

MG + HNO3

Mg ist zweite Hauptgruppe

Mg + 2HNO3 -> Mg(NO3)2 + H2

Mg + 2HCl -> MgCl2 + H2

Cu + HNO3 Kupfer ist eine seltene Ausnahme, ist zwar 1. Nebengruppe aber meistens 2-wertig, also wie Mg behandeln. In verdünnten Lösungen reagiert es - glaub ich - einwertig. Also

2Cu + 2HNO3(verd.) -> 2Cu(NO3) + H2

...zur Antwort

Anne ist 18.

Vor 6 Jahren war Anne 12, also war Mary damals 18. Damit war vor 6 Jahren Mary so alt, wie Anne jetzt ist. Und heute ist Mary doppelt so alt, wie Anne damals war (12).

Ich versteht auch nicht, warum hier immer so viele antworten, die NULL Ahnung haben.

...zur Antwort

Ja, beim Lösen eines Ions aus dem Kristallverbund wird das Ion stärker gekühlt, als anschließend die Wassermoleküle an Wärmeenergie gewinnen, indem sie das Ion umhüllen. Insgesamt kühlt sich das System also zunächst ab. Anschließend wird es durch die Außentemperatur wieder ins Temperaturgleichgewicht mit der Umgebung gebracht. Also entzieht der Lösevorgang letztendlich der Umgebung Wärme (im Fall von z.B. NaCl). Im Fall von z.B. NaOH erwärmt sich das System und gibt dann anschließend Wärme an die Umgebung ab.

...zur Antwort

Energieträger: Benzin, gibt Wärme beim Verbrennen (mit Sauerstoff) frei

Energieform: Bewegungsenergie, z.B. eines fahrenden Autos

Energiewandler: Verbrennungsmotor, setzt chemische Energie des Benzins in Wärmeenergie um, und diese in Volumenarbeit

Energieentwertung: Abbremsen eine fahrenden Autos, die Bewegungsenergie wird in Wärmeenergie umgewandelt und lässt sich somit nicht wieder in Nutzenergie umwandeln (gilt nur in erster Näherung) Alle Energieformen lassen sich prinzipiell zu 100% in einander umformen, mit Ausnahme der Wärmeenergie. Diese kann nur in Nutzenergie umgewandelt werden, wenn man eine Temperaturdifferenz hat, und auch dann nicht vollständig, sondern maximal zu einem Anteil von (T(groß)-T(klein))/T(groß)

...zur Antwort

Jedes Element, auch Sauerstoff, strebt an mit Hilfe von Bindungen bugl. seiner Elektronenstruktur Edelgaskonfiguration zu erreichen. Ein Sauerstoffatom hat außen 6 Elektronen, durch einen Doppelbindung mit einem zweiten Sauerstoffatom erreichen beide in der Außenschale 8 Elektronen, also Edelgaskonfiguration, wobei beide O-Atome jeweils 2 freie Elektronenpaare haben.

...zur Antwort

Die gesamte Autoelektronik muss entstört werden, sonst wirst Du hauptsächlich Rauschen hören. Sind denn schon Lautsprecher eingebaut? Dann ist meistens auch die Elektronik ab Werk entstört und der Einbau ist problemlos. Sonst muss das einen Fachmann machen lassen.

...zur Antwort

Ein Statistiker wird gefragt, wo er begraben werden will. Seine Antwort: "In Jerusalem, da ist die Auferstehungswahrscheinlichkeit am größten."

Warum Statistik so wichtig ist? Tja, stellen sie sich mal folgendes vor: Eine Ente fliegt am Himmel, wo auch sonst. Ein Jäger schiesst links vorbei, ein anderer rechts vorbei. Statistisch gesehen ist die Ente tot. Sie sehen nun, ohne Statistik würden viele Menschen Hunger leiden.

aus

http://www.familie-ahlers.de/wissenschaftlichewitze/mathematikerundphysikerwitze.html

...zur Antwort

Wenn ein Neutron zerfällt entsteht ein Proton, ein Elektron und ein Antineutrino. Die Summe von Teilchen und Antiteilchen muss vor und nach dem Zerfall gleich sein. Vor dem Zerfall hat man ein Teilchen (Neutron), nach dem Zerfall zwei Teilchen und ein Antiteilchen (das Antineutrino), also in der Summe ebenfalls ein Teilchen. Den Rest sagt Dir wikipedia

...zur Antwort

in Wasser wüsste ich die Antwort, da entsteht Ammoniumnitrit (ist im Gegensatz zu Ammoniumnitrat nicht sehr stabil). Als Gase unter UV-Licht vermute ich mal

8NH3 + 6NO2 <-> 12H2O + 7N2

...zur Antwort