Warum kann man Öl in der Pfanne nicht mit Wasser löschen?

11 Antworten

öl hat ja eine viel höhere siedetemperatur als wasser und wenn es auf nem herd erhitzt  wurde wird es schon über 100°C werden. Außerdem hat es ja eine geringere Dichte als Wasser, weshalb zum Beispiel bei Öltankerunfällen das Öl immer auf dem Wasser schwimmt.

So, wenn du jetzt Wasser dazugibst, geht es ja nach unten also unterhalb  des Öls und wird vom ohnehin schon heißen Öl schlagartig erhitzt und verdampft schlagartig. Von unten kommt also ein extremer Druck, also das Wasser, das entweichen will und "verpufft" dann und drückt das Öl hinaus. 

Das spritzt dann und kann zum Teil lebensgefährlich sein oder starke Verbrennungen am Körper verursachen.

Wenn das gezeigt wurde, dann hat man ganz sicher auch erklärt, warum man das nicht machen soll, sonst hätte die Vorführung ja keinen Sinn.

Öl entzündet sich bei ca. 280 bis 300 Grad Celsius selbst. Kommt der Brandherd mit Wasser in Berührung, verdampft dieses schlagartig. Durch diese explosionsartige Verpuffung wird brennendes Fett aus der Pfanne geschleudert und im gesamten Küchenbereich verteilt, wodurch weitere Brandherde entstehen können. "Personen, die sich im unmittelbaren Bereich einer solchen Fettexplosion befinden, müssen mit schlimmsten Verbrennungen rechnen, die sogar tödliche Folgen haben können. Wenn man bedenkt, dass bei rund 65 Grad Celsius die Zellen zerstört werden, kann man sich das Ausmaß der Hautschädigung bei 300 Grad Celsius vorstellen". http://www.webheimat.at/service/Sicherheit/brennendes-Oel-Fett-loeschen.html

Was möchtest Du wissen?