Warum ist man sauer auf jemanden, wenn er Liebe nicht erwidert?

12 Antworten

Das von dir geschilderte Problem beinhaltet letztendlich bei der sozusagen abgewiesenen Person eine gewisse größere Enttäuschung in der Art wieso denn und warum denn, ich meine es doch ehrlich. Dieses Unverständnis kann dann durchaus im ersten Moment zu einer von dir beschriebenen Reaktion führen, die aber wenn sich die ersten Emotionen wieder gelegt haben, dann auch normalerweise wieder schwindet.

Gibt sicherlich unterschiedliche Erklärungen.

Eine könnte sein, dass derjenige nicht selbstlos Liebt, sondern das Ziel seiner Liebe als eine Art Eigentum betrachtet "Wenn ich dich nicht haben kann, soll dich keiner haben"-blaaa und Ähnliches.

Eine andere kann sein, dass je stärker man sich zu jemanden hingezogen fühlt, diese Abweisung schlecht ertragen kann und so schnell wie möglich Abstand erhalten möchte (oder zum Selbstschutz; muss)- auch emotional, dann schlägt dieser Wunsch nach nähe um. Hass und Liebe sind zwei sehr starke Emotionen, welche sich nicht unbedingt diametral verhalten.

Hallo questionAntwort (:

Wenn man jemanden richtig lieb oder verliebt ist und diese Liebe wird nicht erwidert, dann ist man einfach nur verletzt und traurig und enttäuscht von der Person, weil man vielleicht sehr viel für sie gemacht hat, um zu überzeugen, man ist der richtige Partner. 

Man setzt sich für Dinge ein, hilft dieser Person und beweist ihr, dass man Gefühle hat. Selbstverständlich ist man dann gekränkt, wenn die Person, für die man so gekämpft hat, das anders sieht oder sich für jemand anderen entscheidet.

Das Leben geht weiter und es wird irgendwann ein Mensch ins Leben treten, dass man froh ist, dass der andere Mensch gegangen ist - und man wird noch tausend mal glücklicher (:

Ich glaube hier wird der Nagel auf den Kopf getroffen.
Je mehr du für die Person tust, dich aufopferst oder vielleicht auch nur deine Zeit opferst und Mühe reinsteckst, desto größer ist die Enttäuschung, wenn diese Person sich für jemanden entscheidet, der gar nichts dafür gemacht hat.
Also der "ungerechte Lohn".

Wenn du irgendwo auf offener Straße ein Mädel oder  Jungen ansprichst und der dir einen Korb gibt bist du davon emotional lange nicht so angeschlagen wie von jemanden, den du kennst und lange umworben hast.

Letztendlich ist man zwar äußerlich sauer auf diese Person, weiß aber im Grunde, dass sie dafür nichts kann und man ärgert sich eher über sich selbst.
Aber man kann sich ja schlecht selbst dafür permanent ins Gesicht schlagen.

2

Ich glaube es könnte auch eine natürliche Abwehrreaktion sein. Eure Erklärung erscheint auch sehr plausibel, ich denke, es spielt alles zusammen.
Kann ich auch bestätigen, denn je mehr man etwas versucht, desto mehr man sich reinsteigert, desto mehr versucht das gehirn eine lösung zu finden. Deswegen wird man auch aufgeregt und alles. Je mehr man es zb. auch für ein Referat tut. Dann "verliert" man, trotz der vielen Überlegungen.

0

Also ich meine wenn man "verliert" z.B. die Liebe die nicht erwidert wird, dann ist man traurig und wird wütend

0

Man ist weder selbst Schuld, das man sich in diese Person verliebt hat, noch ist die Person Schuld. Einzig das ganze Chaos in einem selbst ist Schuld das man sauer ist. Ist man frisch verliebt, dann möchte man natürlich bei dieser Person sein, diese Person sehen, spüren. Erwidert diese Person nun die Liebe nicht ist man sehr tief getroffen. Deswegen gibt es ja dann auch zum Beispiel Stalking. Man will dann mit aller Gewalt der Person nah sein. Da diese Person es nicht als toll empfindet wird alles nur schlimmer. Die Wut in der liebenden Person wird krankhaft. ..

Menschen können oft nicht mit Enttäuschung (Frustration) umgehen.

Gerade nicht mit Enttäuschung über sich selbst.

deshalb wendet sich das Gefühl dann gegen den "Verursacher" dieser Enttäuschung. Und das ist derjenige, von dem die Abssage kommt.

Ganz einfach.

Was möchtest Du wissen?