Warum ist alles was kein Abitur ist "schlecht"?

10 Antworten

Also inzwischen ist sogar ein Abi kaum noch was wert. Bin zwar erst kurz davor, aber da merkt man auch schon man kann n schnitt von 1,3 haben das interessiert kaum noch. Das mag unter anderem daran liegen, dass es nach der Grundschule keine Empfehlungen mehr gibt und jeder einfach auf die Schule gehen kann auf die er will dann kann eben jeder Abi machen und so verliert es an wert ich finde das auch ganz schön dumm

"Das mag unter anderem daran liegen, dass es nach der Grundschule keine
Empfehlungen mehr gibt und jeder einfach auf die Schule gehen kann auf
die er will"

Bei mir gab es aber diese Empfehlung noch...Bin 8. Klasse

0

Mir ist so etwas noch nie aufgefallen, ganz im Gegenteil: Vor einem guten Realschulabschluss hat jeder Respekt. Ich höre auch immer wieder, dass viel lieber gute Realschulabsolventen für Ausbildungen genommen werden als Abiturienten (die Abiturienten mit guten Abschlüssen werden nicht gern genommen, weil man annimmt, dass sie doch irgendwann studieren wollen, die mit schlechterem Abitur nimmt man nicht gern, weil man ihnen weit weniger zutraut als einem guten Realschulabsolventen.)

Also: Ich kann deinen Eindruck nicht bestätigen. Glückwunsch zu dem Abschluss und alles gute für Ausbildung und Job!

Also, damit kann ich dir nicht unbedingt helfen, aber: Hab dieses Jahr auch m. Reife gemacht, zwar nicht soooo gut wie du, aber 2,4 ist ok....ich mach ne Ausbildung als Krankenpfleger, danach möchte ich aber unbedingt das BK machen und danach ne Zusatzprüfung für das Abitur ablegen... (Möchte Lehrer werden :D ).dann kommt der (evt. unserer) Trumpf: Arbeitgeber finden es viel attraktiver, einen Abiturienten mit Erfahrung zu nehmen als ohne....ohnehin bei solchen Berufen wie bei der Krankenpflege....mach dir deinen Kopf frei, selbst mit 50 kannst noch Abi machen....is eh überbewertet, meiner Meinung nach :)

Was möchtest Du wissen?