Warum hören ältere Menschen höhe Töne nicht mehr gut?

2 Antworten

Der Hörsinn kann auf unterschiedliche Weise geschädigt werden. Haarzellenschäden treten häufiger an den äußeren als an den inneren Haarzellen auf. Typische Haarzellenschäden sind gebrochene Stereozilien, depolymerisierte Aktinfilamente, gebrochene Tiplinks; die Stereozilien können sich ablösen und die Kutikularplatte kann aus der Haarzelle ausgestoßen werden. Auf Dauer können die Haarzellen vollständig degenerieren.

Bei Verlust der äußeren Haarzellen können leise Töne nicht mehr wahrgenommen werden, da die aktive Verstärkung der Bewegung der Tektorialmembran verringert ist. Der dynamische Bereich des Hörsystems wird reduziert, die Frequenzselektivität beeinträchtigt. Die basal gelegenen äußeren Haarzellen sind sensibler als die apikal gelegenen, weshalb der Gehörverlust im hohen Frequenzbereich überwiegt. Wenn die inneren Haarzellen beschädigt sind, verschlechtert sich die Sinnesfunktion.

Altersschwerhörigkeit äußert sich zunächst durch ein verschlechtertes Hörvermögen bei hohen Frequenzen, während im fortgeschrittenen Stadium auch die mittleren Frequenzbereiche betroffen sind. Eine erhöhte Hörschwelle bedingt einen reduzierten dynamischen Bereich und aufgrund des Verlustes der äußeren Haarzellen auch eine verringerte Frequenzselektivität. Der Grad der Altersschwerhörigkeit ist individuell verschieden.

In einer durchschnittlichen Bevölkerung sind immer auch nicht altersbedingte Gehörschäden zu erwarten. Erbliche Faktoren können angeborene oder früh fortschreitende Gehörschäden oder Wechselwirkungen mit altersbedingten Verschlechterungen des Hörvermögens verursachen. Einige Krankheiten wie beispielsweise die Menière-Krankheit können ebenfalls das Hörsystem beeinträchtigen. Weitere Faktoren, die zu Gehörschäden führen, sind gesundheitsschädliche Lärmpegel, ototoxische Medikamente oder andere ototoxische Stoffe.

Alles und noch viel mehr nachzulesen auf folgender Seite, weil ich es nicht erklären könnte:

http://www.e-a-r.info/de/page.asp?pagenumber=214

Hauptursachen für Hörstörungen sind alterungsbedingte Veränderungen des Ohres und des Hörnervs. Der Hörnerv leitet die gehörten Eindrücke in das Gehirn weiter, wo sie dann weiterverarbeitet werden. Durch Beschädigungen des Hörnervs bzw durchblutungsstörungen brechen zuerst die hohen Frequenzen weg. Diese altersbedingten Beschädigungen könne viele Ursachen haben, angefangen bei jahrelangem Einfluss von Lärm, Krankheiten, Medikamenten, Umweltgiften etc.

Was möchtest Du wissen?