warum heisst deutschland, Deutschland... Germania?

3 Antworten

Oh mann... soviel Halbwissen. Der Begriff "Deutsch" kommt nicht aus dem Lateinischen, sondern aus dem Althochdeutschen. "thiudisk" bedeutete soviel wie "zum Volk gehörig". Daraus entstand zu Zeiten Karls des Großen die lateinisierte Sprachbezeichnung "lingua theodisca" für die Volkssprache im Gegensatz zum Latein. Die Italiener begannen im 10. Jhd ca damit ihre Nachbarn aus dem Norden "theodisci" oder "teutonici" zu nennen, im Umkehrschluss entstand im 11. Jhd daraus die deutsche Eigenbezeichnung (zB. im Annolied: "diutschi liuti (deutsche Leute), und "diutschi lanti" (deutsche Lande)). Im Spätmittelalter formte sich langsam "Dutschelant", später "Deutschland/Teutschland) daraus. "Germania" hingegen war die lateinische Bezeichnung für den Siedlungsraum der Germanen in der Antike. Im Mittelalter synonym für Deutschland, bis heute im Prinzip. Im Italienischen und Englischen heißts ja noch so. Das römisch-deutsche Reich war im Mittelalter übrigens keineswegs nur ein "loser Staatenbund", wie gerne behauptet wird, das war erst in der Frühen Neuzeit der Fall.

Der Begriff "deutsch" stammt ursprünglich von den Römern. Er bedeutet "die Sprache, die die Leute dort sprechen" tiutisk oder diutisc. Daher auch der Name des Stadtteils von Köln "Deutz". Später wurde das dann übernommen und "Tiutisc-Land" => Deutschland draus. Also das Land, wo die Leute sind, die da die Sprache haben, die die Leute dort sprechen. Hmm? Lustig, nicht?

heißen wir nicht auch auf italienisch tedesci oder so ähnlich? kommt das wohl auch daher?

0

Die Umgestaltung des Namens kam aber schon zu Zeiten Karls des Großen: "Heiliges römisches Reich d e u t s c h e r Nation."

0
@AnonymerNutzer

Das ist so nicht ganz richtig, den Zusatz "deutscher Nation" bekam das "Heilige Römische Reich" erst Jahrhunderte nach Karolus Magnus, im 15. Jahrhundert. Da war Karl der Große längst nicht mehr....

0

der Name Deutschland enstand erst im Laufe der Jahrhunderte. Lange Zeit gab es nur viele einzelne deutsche Staaten, dies definierte sich aus der gemeinsamen Sprache.

Es gab lediglich ein relativ lockeres Staatenbündnis, indem sich die deutschen Staaten zusammenschlossen.

Nach dieser alten Definition sind auch Österreicher, Luxemburger, Liechtensteiner, Schweizer, Holländer und Belgier teilweise deutsch, auch wenn die das heute nicht mehr gerne hören ;-).

Das Deutsche Reich und so auch die Bundesrepublik Deutschland von heute bekam seinen Namen also quasi von der Sprache die seine Bewohner sprechen, weil dies die Menschen verbunden hat und Sie dann feststellten "wir sind alle deutsch".

Germanischen Ursprungs sind viele der europäischen Völker, aber nicht alle sprechen Deutsch.

Erst 1871 entstand dann ein Deutsches Reich wie wir es heute definieren, als Nationalstaat, zudem nicht mehr alle deutschsprachigen Gebiete gehörten, ganz einfach aus dem Grunde, das sich nicht alle deutschsprachigen Staaten dem "Deutschen Bund" anschlossen und lieber separat bleiben wollten.

Was möchtest Du wissen?