Warum habe ich mehr Mitleid mit leidenden Tieren als mit Menschen?

53 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du bist keinesfalls "unmenschlich", denn Tiere sind die besseren Menschen, so sagt man oft.

Die Tiere tun mir leid, weil sie dem Menschen so hilflos ausgelierfert sind. Menschen können sich wehren, Tiere nicht. Gerade jetzt werden über Tiere entsetzliche Bilder der Quälerei in Massentierhaltungen ausgestrahlt, die erschrecken und die Qual der Tiere verdeutlichen....es sind Menschen, die das Lebewesen antun!

Ich denke jedes Tier hat das Recht auf ein auf ein artgerechtes Leben und entsprechende Haltung, das in unserer Gesellschaft oft in keinster Weise garantiert wird, man geht mit ihnen um, als sind es leblose Hüllen, die keinen Schmerz fühlen und für den Menschen nur zu eigenen Interessen und Nutzen auf dieser Welt existieren.

Aber auf deine Frage noch einmal zurückzukommen, du bist keineswegs unmenschlich....aber in die Normalität würde ich es auch nicht einstufen, denn es gibt auf dieser Welt auch schreckliche Menschenschicksale, die mich zu tiefst berühren,.......jedes Lebewesen sollte friedlich, respektvoll und naturgemäss leben können!!!

Herzlichen Dank fürs goldene Sternchen

0

Viele bzw. die meisten Menschen können sich auch nicht wehren.

0
@Lirafoli

Sie haben aber einen freien Willen und können über sich und ihr Leben Entscheidungen treffen!!!

0
@elenore

Puuh, sag das noch einmal den 12-Jährigen Prostitutions-Sklavinnen in Indien.

0
@Katzenkopf

Ich finde es auch immer schrecklich... z.b. find ichs auch blöd dass immer alle Stars und Poltiker Menschen Geld spenden (jaja, is klar... verurteilt mich ruhig), aber NIE Tieren in heimen oder Tierschutzorganisation! Achtet mal drauf!!

0
@Katzenkopf

Katzenkopf, denen kannst du selbst mit einer Spende nicht helfen, sondern du solltest eher darüber nachdenken, warum Männer diese "Angebote" nutzen, bzw. warum so viele Männer ja sehr gerne nach Thailand fliegen um dort zu "urlauben"? Na, klickert es? Der Mensch!!!! bestimmt über Angebot und Nachfrage und glaube mir, diese armen Kinder haben mehr als genug Freier...

so etwas tun Tiere nicht!

0
@rhapsodyinblue

Toll,die armen Mädchen bekommen dafür aber leider kein Geld,ne die bekommen einmal am Tag ne halbe Scheibe Brot,da bekommen Tiere in Tierheimen mehr.

Den Politiker,der die PETA unterstützt wähle ich nichtmehr,da sie 99,9% aller Tiere,die ihnen anvertraut wird töten und 99,9% ihres Geldes für Werbung ausgeben.

0
@Marcosa

Wenn ich in der 7 . Klasse mein Praktikum anfange, wähle ich Tierpflegerin im Tierheim . Scheiß egal ob ich viel oder wenig Geld bekomme . -.-

0
@YazzyHeel

Irgendwie total unwichtig , aber ich musste das schreiben , weiß auch nicht warum

0

Nein, du bist sicher nicht unmenschlich. Mir geht es, in vielen Fällen, genauso.

Ich denke, es liegt daran, dass Tiere oft still leiden, das tut mir am meisten leid. Und sie werden oft sehr schlecht behandelt, sie können sich nicht dagegen wehren, sie müssen es aushalten und das tut mir richtig weh.

Bei kleinen Kindern habe ich das auch, jedes Lebewesen, dass sich nicht wehren kann, tut mir leid........

Nein,du bist nicht unmenschlich. Zu einem Tier baut man oft intensiveres Empfinden als zu einem Menschen auf. Ich habe 5 Ratten und züchte auch ab und an. Wenn es meinen Tieren schlecht geht,dann geht es mir auch schlecht,lieber hätte ich nichts zu essen,als das meine Tiere hungern müssen und jedesmal wenn eines stirbt dann leide ich sehr darunter. Es gibt einfach nichts treueres und anhänglicheres.

Tiere sind hilfloser als Menschen in der Hinsicht, dass sie auf die Gunst des Menschen angewiesen sind.
Für viele ist ein Haustier so eine Art Kindersatz. Und wenn etwas Schlimmes mit den Kindern passiert, dann ist es "tausend mal so schlimm", wie wenn einem Menschen etwas passiert, der sein Leben im Griff hatte.

Das kann ich mir aber nur so vorstellen. Selber verspüre ich so ein Gefühl nicht. Sonst könnte ich zum Beispiel auch kein Fleisch essen.

PS: Hast du dir denn schon einmal überlegt, ob du wirklich um das Tier Mitleid hast oder um das trauernde Herrchen? Mal so als Denkanstoß. Als ich meine Tante gesehen habe, als ihr Hund gestorben war, hat mich das auch betrübt.

0
@Suboptimierer

Doch, meine Eltern mussten ihren alten Hund einschläfern lassen. Ich habe mit ihnen gefühlt und geweint.

0
@rhapsodyinblue

Ich glaube, der entscheidende Punkt ist, dass man für sein Haustier Verantwortung hat, es erzieht und Freude daran hat.

Wenn das Tier dann stirbt, dann fehlt einem etwas. Wenn das Tier von jemand anderes stirbt, dann überträgt man die Situation auf das eigene Tier. Was wäre, wenn das jetzt an Stelle des anderen wäre. Hinzu kommt das erwähnte Mitfühlen mit dem Halter.

0

Damit stehst du nicht alleine da.Ich bin da genauso,Tiere sind nunmal auf die Hilfe von uns angewiesen der mensch kann sich schon selbst hilfe suchen oder helfen.Der Mensch ist es doch au wo alles kaputt macht und zerstört,wenn ich spende dann für Tiere.Ich habe selbst auch 4 Katzen und würde alles dafür tun das es ihnen immer gut geht erst letztes jahr mußten wir eine davon operieren lassen hat auch viel Geld gekostet aber für das tierchen ist es mir das echt wert.

Was möchtest Du wissen?