Warum gibt es Platinum mit (für den Hund schädlichen?) Schwein?

6 Antworten

Hallo,

es geht beim Schweinefleisch immer nur um die Gefahr der Übertragung der gefährlichen Aujezkyschen Krankheit. Der Erreger überlebt aber Temperaturen jenseits von 70 Grad nicht. Und Dosenfutter wird entsprechend erhitzt und dadurch konserviert - keine Gefahr also.

Gutes Gelingen

Daniela

Lediglich wegen dem Aujeszkyschem Virus sollte rohes Schweinefleisch Hunden nicht gegeben werden.

Die Aujeszkysche Erkrankung ist bei Hausschweinen kontrolliert, auch im Auftreten meldepflichtig. Das Risiko für Hunde ist klein wenn das Fleisch kontrolliert & gegart wird.

Der Hauswolf Hund hat einen wilden Vater, den Grauwolf. In Deutschland wird genau festgestellt und verzeichnet was Wölfe fressen. Zum Beispiel Wildschweinbraten ist die Nummer 3 auf der Liste...

http://www.wolfsregion-lausitz.de/index.php/nahrungszusammensetzung

Der Link zeigt genau die Nahrungszusammensetzung und - trotz Wolfsvorkommen entwickeln sich die Wildschweinpopulationen zur Plage.

Dieses Virus kann in Wildschweinen auch vorkommen. Das kann auch ein Risiko für Wölfe werden, aber nicht für Haushunde welches extrudiertes Futter aus Hausschwein zu fressen bekommen.

https://www.youtube.com/watch?v=vS-7cmMCVzM

Weil das Schwein nach einer Erhitzung über 70°C unschädlich wird, allerdings würde ich auch danach kein Schwein füttern.

Wobei ich auch kein Fertigfutter füttern würde =)

Fertigfutter werden bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt. Gekocht, gemahlen, zerfetzt um es dann in Pellets wieder zusammenzupappen. Gekocht ist hier das Stichwort. Rohes Schwein kann den Virus haben, muß aber nicht.

Auch wenn deutsche Schweinemastbestände virenfrei sind, das Iberico ist ein verwildertes Hausschwein und könnte durchaus belastet sein.

Ein rohes Schnitzel von solch einem Tier ist für den Menschen schon kaum bezahlbar. Was denkst du, bleibt dann für das Tierfutter übrig? Abfälle. Klauen, Ohren, Innereien, Haut samt Borsten, Fettanteil, Knochen. Nichts, worin wirklich Nährstoffe stecken.

Iberico&Green klingt toll und macht erst mal Eindruck.

Wenn man dann darüber nachdenkt, was vom Schwein enthalten sein könnte, wird's dann doch merklich entzaubert.

Ich finde, dass Iberico durchaus bezahlbar ist. Außerdem hast du meine Frage NICHT beantwortet.

0
@PlaneFan

Doch, wenn man logisch denken kann. Die vom Schwein enthaltenen Teile sind gekocht, damit unschädlich, was die Viren betrifft. Aber auch wertlos, was die Inhaltsstoffe betrifft. Deshalb werden ja auch allen Fertigfuttern Unmengen an Vitaminen und Mineralstoffen zusätzlich und nachträglich hinzugefügt, weil die ursprünglichen Bestandteile keine mehr haben, nachdem sie totgekocht wurden.

Schwein ist als rohe Futterquelle Unsinn, gekocht nahezu wertlos. Zumal nur winzige Teile des Futters aus Muskelfleisch bestehen. Wenn überhaupt. Normalerweise wird Abfall verwendet. Kein verkehrsfähiges Fleisch.

Ich dachte, daß wäre schon in meiner ersten Antwort deutlich genug rübergekommen.

0

Schwein ist nicht schädlich, es ist sogar gutes Fleisch für den Hund, weil es einen guten Fettanteil hat. Aber rohes Schweinefleisch kann mit dem aujetzky-virus belastet sein und der kann für Hunde tödlich sein. die Warnung  vor Schwein betrifft also nur Barfer

Was möchtest Du wissen?