Warum gibt es keine weiße Wasserfarbe?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du selber malst, kannst Du Dir die Frage eigentlich auch selbst beantworten.

Da Du von (wie ich stark annehme) handelsüblichen Wasserfarbkästen oder (eher seltener) Temperafarbkästen sprichst, gehe ich auch von den üblichen Techniken aus.

In der Regel arbeitet man auf hellem Grund und sofern Weiß benötigt wird, setzt man es entweder als (Weiß-)Höhung ein, wobei recht viel deckendes Weiß benötigt wird und es würde nicht nur viel Zeit kosten, soviel Weiß aus einem Pressblock zu gewinnen, sondern der Effekt wäre zudem mehr als unbefriedigend.

Anderweitig wird das Weiß zum vollen Abtönen, als auch zum Korrigieren grober Fehler genutzt und hierbei gilt selbiges wie oben bereits erwähnt.

  • da man ja normalerweise auf weissem malgrund malt, kann man statt weissen" wasserfarben, dieses gewuenschte weiss, durch auslassung erreichen, da ja das blatt weiss ist. weiss braucht man dann halt dort, wo man eine fehlfarbe aufgetragen hat, und u m dies weiss zu übermalen, brauchst du dann das von dir erwähnte "dekcweiss", da es ja von einer wiessen "wasserfarbe" nicht genug abgedeckt würde, daher braucht es eine stärker deckende farbsubstanz, zur überdeckung in weiss..

Was möchtest Du wissen?