Warum gibt es eigentlich in manchen Bundesländern kein mittleren Polizeidienst mehr?

2 Antworten

Dafür gab es viele Begründungen.

Hauptsächlich ging es wohl darum, dass sich die Anforderungen an Polizisten geändert haben und gestiegen sind. Die Polizeivollzugsbeamten des gehobenen Dienstes absolvieren ein dreijähriges Fachhochschulstudium und sind somit (hoffentlich) besser ausgebildet in den Gebieten der Rechtswissenschaften, Kriminalitätsbekämpfung und -vorbeugung usw.

Hi mathismats,

... in Hessen kannst Du unter "http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/nav/9f4/9f470ee1-825a-f6f8-6373-a91&uCon=959185c9-27b9-9f33-62d6-1611142c388e&uTem=bff71055-bb1d-50f1-2860-72700266cb59.htm" die Geschichte der Hessischen Polizei zurückverfolgen.

Darin wird u.a. auch erwähnt, dass ... (Zitat) "Für den Polizeidienst hatte Hessen als erstes Bundesland die zweigeteilte Laufbahn (gehobener -und höherer Dienst) eingeführt. Seit 1993 erfolgten daher, neben den Einstellungen für die mittlere Polizeilaufbahn, Einstellungen unmittelbar für die Laufbahn des gehobenen Dienstes. Seit vollständiger Umsetzung der zweigeteilten Laufbahn im August 2002 erfolgen Einstellungen in den Polizeidienst ausschließlich mit Abitur oder Fachhochschulreife. Die Ausbildung des Polizeinachwuchses für den gehobenen Polizeivollzugsdienst erfolgt bereits seit 1980 an der Verwaltungsfachhochschule in Wiesbaden (Fachbereich Polizei.), mit den dezentralen Studienorten Wiesbaden, Kassel, Gießen, Mühlheim und Frankfurt. Die erforderliche Fortbildung erfolgt durch die Hessische Polizeischule (HPS)." (Zitatende)

Doch die Gründe für die Abschaffung des mittleren Dienstes werden bedauerlicherweise hier nicht erwähnt.

Um es kurz zu sagen, einer der wichtigsten "gewerkschaftlichen" Gründe auf Bundesebene war, dass die Arbeit der Polizei in der Zukunft immer größeren Anforderungen entsprechen mußte, man eine immer bessere und professionellere ausgebildete Polizei wollte, diese "HighEnd" aber nicht mit der Besoldung "mittlerer Dienst" auffangen, bzw. diese den künftigen Einstellungsinteressenten anbieten wollte. Die Arbeit der Polizei ist mittlerweile so vielfältiger Natur und läßt sich mit drei vier Sätzen nicht beschreiben.

Das Polizei-Sprichwort schlechthin lautet: "Es gibt nix, mit dem wir nicht konfrontiert werden könnten" und sagt eigentlich alles :-)

Natürlich gibt es noch weitere Gründe für die Abschaffung des mittleren Dienstes bei der Polizei in Hessen, aber diese haben sich erst so nach und nach ergeben und auch erst nach ständigem Druck der beteiligten Gewerkschaften konnte die damalige Hessische Landesregierung zu ihrem Entschluß, eine Einstellung nur noch im gehobenen Dienst zuzulassen, überzeugt werden.

Allerdings einen bitteren Nachgeschmack hat diese Sache. Eine Einstellung erfolgt in der Besoldungsgruppe A 9. Die meisten Polizisten werden wohl als A 10 enden. Nur wenige erreichen die A 11 bis A 13. Gegenüber dem mittleren Dienst waren da die Aufstiegschancen schon mehr.

In diesem Sinne ...

MrDirekt

Nur mit Häuptlingen geht's eben nicht, man braucht auch ein paar Indianer. Früher war die Masse im mittleren Polizeivollzugsdienst, heute ist sie im gehobenen Dienst. Wenn alle in die Hauptkommissar-Region oder sogar den höheren Dienst aufsteigen würden, wäre ja unten niemand mehr da ...

Zwar konnte man früher häufiger befördert werden, dafür fängt man heute aber direkt schon weiter oben an... ist doch auch was :) ich find's gut.

0

Was möchtest Du wissen?