Warum gelingt der Latte Macchiato nicht mit Filterkaffee?

3 Antworten

Es liegt eher daran, wie du den Espresso in die Milch schüttest. Kleiner Tipp: erst Schaum drauf, dann den Espresso auf einen Löffel der auf dem Schaum liegt schütten. Dann sieht es wenigstens ganz gut aus, bis man es umrührt ;-) Kaffee ist allerdings nicht so stark und anders geröstet als Espresso. Der Geschmack ist also nicht der gleiche.

Ich habe jetzt allerdings recherchiert, und da wird auch gesgat, dass es mit Filterkaffee nicht wirklich funktioniert. Allerdings nirgendwo warum.

0

Espresso, Ristretto, Latte Macchiato - do you speak Americano? ;) Also man kann schon ein wenig durcheinander kommen...
Am Ende ist die Zubereitung entscheidend, nicht die Kaffeebohne. Bei Filterkaffee benutzt man eine größere Menge Wasser (200ml) mit Kaffeemehl (12g) und erhält eben eine Tasse Kaffee. Da kann man Milch reinmachen wie man möchte, ein Latte Machiato wird es nie :)
Wen du Lust hast, ich habe hier mal einen kurzen Artikel Basiswissen Kaffee geschrieben... http://earlybird-coffee.de/blogs/earlybird-blog/48105281-espresso-ristretto-latte-macchiato-do-you-speak-americano-uber-die-vielfalt-der-kaffeespezialitaten

Filterkaffee bildet keine Crema und ist auch von der übrigen Konsistenz her dünner (das liegt, wie du schon richtig vermutest, unter anderem am Druck). 

Darüber hinaus ist dieser auch geschmacklich anders, so dass man festhalten kann, dass echter Latte nur mit Espresso funktionieren kann.

Ok soweit so gut. Und warum ist der Filterkaffe dünner :D

0
@lolopa123

Beim Espresso werden durch den heissen Dampf mehr Öle aus den Bohnen gelöst. Espresso ist also mehr eine Öl/Wasser Emulsion als reiner Filterkaffee. Die Viskosität ist größer und die Dichte ist etwas geringer als die von reinem Filterkaffee.

Die Milch unterm Espresso hat eine etwas größer Dichte wegen dem Milchzucker darin.

1

Was möchtest Du wissen?