Warum dauert es morgens so lange, bis man richtig wach und aufnahmefähig ist?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Müdigkeit am Mogen hat oftmals auch was mit Serotoninmangel zu tun - das war bei mir auch so. Seit ich morgens Amaranth und Quiona frühstücke, geht es mir viel besser. Quinoa und Amaranth in einer Küchenmaschine zerkleinern (mahlen) dann in heißen Apfelsaft geben und 10 Min ziehen lasse. Dazu noch Obst der Wahl. Die beiden Getreidesorten sind sehr hochwertig und haben auch sehr viel Eiweiß und Eisen und sehr viel Calcium. Durch die esentielle Aminosäure Lysin kann der Köper Serontonin machen. Wollte noch einen Link zu den Inhaltsstoffen reintun, das System interpretiert dies allerdings als Spam. Ich sende sie Dir gerne per Mail zu. Anforderung unter mieskesa@gmx.de


die esentielle Aminosäure Lysin kann der Körper Hier ein Link zu den Inhaltsstoffen: http://www.nature.de/artikel/nahrung/descript/amaranth.htm

Das ist von Mensch zu Mensch verschieden, da jeder einen anderen Biorhythmus hat. Wenn Du wach wirst in der Phase, in der Deine Biorhythmuskurve ganz unten ist, brauchst Du auch länger um "wach" zu werden.

Moin, Moin,ich denke mal, weil das Hirn nach dir "aufteht"Es braucht eben auch seine Zeit:-)

Was möchtest Du wissen?