Warum bin ich gezwungen wirtschaftlich zu handeln?

6 Antworten

Warum bist Du gezwungen zu handeln? Nach Sartre "handelt" man auch, wenn man nicht handelt, weil wir als Menschen in einem Netz von Beziehungen eingebunden sind. Egal was wir tun oder verweigern in diesem Beziehungsnetz, wir handeln. Ein Großteil dieser Beziehungen und dieses Handelns oder Nicht-Handelns-Handelns ist nach Definition wirtschaftlicher Natur, weil sie per Definition das Versorgungsgeflecht tangieren. Selbst wenn Du Geld verbrennst, handelst Du wirtschaftlich zum eigenen Schaden und zur Freude der Zentralbank, denn Dein Geld ist eine Forderung an die Zentralbank und die hast Du zu Deinen Ungunsten vernichtet. Aus diesem Netz wirtschaftlicher Verflechtungen kannst Du Dich nur raushalten, wenn Du nicht geboren wirst. Schon der erste Kauf von Windeln ist von Dir veranlasstes wirtschaftliches Handeln.

Wirtschaften ist der Umgang mit knappen Ressourcen, meist Geld.
Und daraus das beste Ergebnis herausholen.

"Nur Hungrige bleiben fleißig", bist Du satt wirst Du faul.
Deshalb wirst Du knapp gehalten, damit Wünsche offenbleiben.

das sind einfach bloss Wörter, n Streit um  Wörter. wenn dir jemand sowas sagt, dann meint er vermutlich, du sollst deinen Verstand, deine Vernunft einschalten, bei deinen Entscheidungen, und nicht einfach drauflos hampeln wie dir deine Gefühle, deine Begierden grad mal so sind.

Was möchtest Du wissen?