Warum benötigt ein Kernkraftwerk einen Schornstein?

4 Antworten

Der Abluftkamin dient der gezielten Abgabe von gasförmigen Emissionen aus dem Reaktorgebäude in die Umgebung. Der Schornstein hat eine Höhe von ca. 80 bis 150 Meter. Auch im Normalbetrieb werden radioaktive Gase abgegeben, die im Reaktor entstehen. Wenn zum jährlichen Brennelement-wechsel das Reaktor-Druckgefäss geöffnet werden muss ist die Abgabemenge um ein vielfaches höher als im Leistungsbetrieb. Ärzte empfehlen schwangeren Frauen, in dieser Zeit die Nähe von AKW zu meiden.

Bei der Kernspaltung wird Entropie produziert. Der Entropiestrom trägt durch die hohe Temperatur auch einen hohen Energiestrom mit sich. In der Turbine wird ein Teil der Energie abgegeben (welcher den Generator dann dreht), der verbleibene Entropiestrom trägt mit kleinerer Temperatur auch entsprechend weniger Energie, die Entropie selbst ist aber noch da (sie ist durch Reibung sogar noch mehr geworden), sie muss also entsorgt werden. Dies geschieht im Kühlkreislauf, entweder in einen Fluss oder in die Luft durch einen Kühlturm.

Entropie entsorgen!! Also wirklich!!

Selten solchen Unsinn gelesen! Aber als Insider-Witz war der schon fast wieder gut!

Ja, die gute alte Thermodynamik wird für manche immer ein Buch mit sieben Siegeln bleiben.

0

Hm ich habe zwei Vermutungen, wofür der Schornstein gut sein könnte (und ich meine jetzt nicht den Kühlturm!, sondern den auf dem wikipedia Link gezeigten Schornstein).

  • Es könnte evtl für Notstromaggregate sein, die meist über Diesel gefahren werden
  • Unwahrscheinlicher halte ich die Möglichkeit, dass es evtl ein Auslass für Überdruckventile sind.

Sind aber beides nur Hypothesen, ich weiß es nicht genau. Für den eigentlich Ablauf der Kernreaktion bzw zur Stromerzeugung braucht es eig keinen Schornstein, vorallem, da der innere Kreislauf ein geschlossener ist, es darf also kein kontaminiertes Material an die Umwelt gelangen.

Die Notstromdiesel geben ja keine Leistung an die Verbraucher ab --sie sollen nur bestimmte Einrichtungen --wie Pumpen für Kühlwasser in Gang halten wenn das Kraftwerk ausfällt --Viele Teile bleiben lange noch heiß

0

Leute, das ist ein Abluftkamin zur zeitverzögerten Abgabe von Gasen, die kürzestlebige Radionuklide enthalten können.

So z.B. das Radio-Isotop N16 mit einer Halbwertszeit von ca. 7 Sekunden, welches im Kühlkreislauf durch Aktivierung aus O16 in geringen Mengen entsteht.

Durch die verzögerte Abgabe bleibt genug Zeit, um die Aktivität vor Kontakt mit der Aussenluft praktisch völlig abklingen zu lassen.

Diese "Schornsteine" finden sich daher fast nur bei älteren Siedewasserreaktoren.

0

Was möchtest Du wissen?