Warum Arme "Ritter"?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Name Arme Ritter entstand gegen Ende des Mittelalters als zahlreiche Rittergeschlechter verarmten und ihre Burgen kaum mehr Komfort zu bieten hatten als Bauernhütten. Brot war für die meisten ein bezahlbares Grundnahrungsmittel.

 

  • Zimt und Zucker vermischen und beiseite stellen.
  • Milch mit den Eiern und evtl. der Zitronenschale verquirlen, nach Belieben auch Zucker hinzufügen.
  • Brötchen abreiben und längs halbieren, die Brötchen in die Eiermilch legen und sich vollsaugen lassen. Je nachdem wie trocken die Brötchen sind, eventuell noch mal etwas Eiermilch machen. Die Brötchen sollten richtig schön vollgesogen sein.
  • Evtl. in Eiklar und Semmelbrösel bzw. Paniermehl panieren.
  • Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Ritter darin goldbraun backen. Anschließend mit Zimt/Zucker bestreuen. So bekommen sie ihre rostige Farbe.

Verarmte Ritter, ja leuchtet auch ein.

Und danke für dein Rezept (auch wenn ich es ja schon heute gekocht/gebacken/gebraten habe - wie sagt man nun eigentlich?).

1

@saftbraten

1. Zimt und Zucker hat auf oder in Armen Rittern nichts zu suchen, du verwechselst das wohl mit Milchreis !!!

2. Semmelbrösel und Paniermehl auch nicht, das ist kein Schnitzel !!!

3. Zitronenschalen haben da genauso wenig verloren, du solltest nicht alles glauben was du in der Bild liest !!!

Irgendwie wirkt deine Antwort so:  " Ich will hier schnell mitreden, hab zwar keine Ahnung, aber hey, was solls?"

Ich glaube du hast noch nie arme Ritter gegessen? Nein, ich bin mir sogar absolut sicher !

0
@Pullamann

Also, da muss ich safti aber mal sehr in Schutz nehmen.

 

All diese Zutaten, von Zitronenschale über Semmelbrösel bis zum Zimtzucker gehören sehr wohl dazu.

Genauso hab ich sie auch gemacht (außer Zitronenschale, die hatte ich nicht).

Und genauso stehen sie auch in meinem Kochbuch, meinem Schulkochbuch aus dem Jahr 1976. Und sie waren sehr lecker.

Wir haben noch zusätzlich Apfelmus dazu gegessen, weil noch welches da war.

0
@Lilly2643

Ach lass mal, lilly..rostige Ritter auch genannt..nicht bei jedem so bekannt..

0

könnte auch von einer Apfelart herrühren schon aus dem 14. Jahrhundert!

Der Name diese Gerichts (es heißt auch ''Zwetschkenpofesen'', ''Brotkrapfen'', ''Semmelfische'', ''Armer Mann'', ''Kartäuserknödel'', ''Brudernudeln'', ''Reitzerl'', ''Schnittlen'' usw.) taucht schon im ''Buch von der guten Speise'' aus dem 14. Jahrhundert auf. Dort wird er im Zusammenhang mit einem Rezept ''Hühner auf griechische Art'' erwähnt, wozu der anonyme Kochbuchautor auch ''aht shnitten armeritler'' benötigt; der Herausgeber dieses Kochbuchs erklärt in der Anmerkung das Wort als ''Apfelart, malus armeniaca''. Die Herkunft dieser Bezeichnung ist allerdings, ... noch ungeklärt.

http://www.kochmeister.com/r/22582-armer-ritter.html

 

hier das Buch:

http://myschwerk.webzdarma.cz/daz_buoch_von_guoter_spise.html

54. Ein gut spise

Man sol ein hun braten mit spec gewult. und snit denne aht snitten armeritler. und backe die in smaltze niht zu trüge. und schele sur epfele. snit die breit an schiben. daz die kern uz fallen. backe sie ein wenig in smaltze. so mache ein groz blat von eyern. daz die pfannen alle begrife. und tu dar zu würtze. so lege die ersten schiht von epfeln. dor nach die armenritler.

Danach schätze ich allerdings eher (wenn mich mein mittelalthochdeutsch mit tschechischen Einschlag(?) nicht täuscht noch etwas anderes, was man in 8 Scheiben schneiden kann und dann aufpassen muss, dass es  nicht zu trocken wird beim Braten ...  °?°

Vielleicht einfach etwas was mit Carmelitern zu tun hat, und nur den ersten Buchstaben durch Lautverschiebung verloren?

0

Mal ne ganz andere Erklärung, danke dir.

0

Hallo ... leider habe ich im Moment wenig Zeit um hier einiges zu schreiben - aber sieh mal nach  es gibt sehr viele Seiten - die den Armen Ritter beschreiben - ich sammel solche alte Geschichten und Überlieferungen - und auch die alten Rezepte - besonders aus Schlesien und Westfalen - die >> Armen Ritter

Man sagt auch zu armen Rittern rostiger Ritter, da die Kruste der Rostigen Ritter eben ausschaut wie ein gerosterter Ritterpanzer. Und zu dem "arm" - das hast du recht erkannt - kam es, da es ein Essen für arme Leute war, ein Essen der Resteverwertung.

Das hab ich auch gelesen.

Du meinst, das der rostige Farbton an die Ritterrüstung erinnerte und es deshalb "Ritter" heißt? Sehr plausibel, danke.

0

Im Saarland sagt man auch  Rostige Ritter

0

Valerius Herberger nennt schon im Jahr 1601 Arme Ritter redensartlich:

arme Ritter backen (verb)  und Kümmerling schmelzen

 

Danke.

0

Was möchtest Du wissen?