Warum änderte Napoleon Bonaparte das Wappenzeichen in eine Biene um?

3 Antworten

Die Lilie (eine stilisierte Lilienblume [Fleur-de-Ly) wurde von französischen Königen seit dem Mittelalter im Wappen verwendet und sie soll schon bei den fränkischen Königen als Zierde verwendet worden sein. Die Bourbonen waren eine Nebenlinie des Königsgeschlechts der Kapetinger.

Napoleon Bonaparte hat offenbar nach einem anderen Wappenzeichen gesucht, um eine Abgrenzung gegenüber der Bourbonendynastie zu zeigen. Im Staatsrat (Conseil d'Ètat) wurden auch andere Tiere als Symbol vorgeschlagen z. B. der gallische Hahn oder ein Elefant. Bei der Biene hatte Napoleon zuerst Bedenken, weil eine Königin an der Spitze des Bienenvolkes steht, sie aber dann genommen (Johannes Willms, Napoleon : eine Biographie. München : Beck, 2005, S. 382). Im Grab des fränkischen Königs Childerich I. in Tournai waren 1653 insektenförmige goldene Schmuckstücke gefunden worden (ob sie Bienen oder Zikaden darstellen und ob sie zum Brokatmantel oder zum Zaumzeuge gehörten, ist nicht völlig klar). An diese Entdeckung hat sich jemand erinnert und sie mit einer Deutung als Bienen für das Abzeichen der ersten Königsfamilie des Frankenreiches, der Merowinger, gehalten. Mit der Wahl der Biene konnte dann die neue Dynastie an die Anfänge anknüpfen.

Ein ordentliches und bienenfleißiges Volk im Staat einer Monarchie konnte Napoleon passend erscheinen. Seinen mit Hermelin gefütterten Krönungsmantel zierten eine ganze Anzahl gestickter goldener Bienen.

http://www.msh-m.fr/article.php3?id_article=222: „Die imperialen Bienen Napoléons

1804 erwägt Napoleon, der zu diesem Zeitpunkt nur Erster Konsul ist, schon die Gründung eines Kaiserreiches mit neuen Symbolen. Unter den vorgeschlagenen Tieren nehmen die Bienen eine hervorragende Stelle ein, denn nach dem Erzkanzler des Kaiserreiches Jean-Jacques Régis de Cambacérès stehen sie als Sinnbild für “eine Republik, die einen Chef hat” (Zitat aus Michel Pastoureau, Les Animaux célèbres, Paris, Bonneton, 2002, S. 186). Zudem hatten Vergil und die Kirchenväter ebenfalls in der Bienengesellschaft ein für die Menschen perfektes soziales Modell gesehen.

Für diese symbolische Wahl gab es einen anderen Grund : die Bienen waren das Abzeichnen der Merowinger, einer königlichen Dynastie, die Frankreich ehemals regiert hatte. 1653 wurde das Grab von Childerich I. (gest. 481 nach Christus), König der Franken und Chlodwigs Vater, in Tournai entdeckt, wodurch die Erinnerung an die Bienen bei den Franzosen wieder aufgefrischt worden war. Im Grab befanden sich ca. dreissig kleine emaillierte bienenförmige Juwele.

Daher trug Napoleon goldene Bienen auf seinem purpurnen Mantel am Tag seiner Krönung. Bienen waren auch allenthalben zu sehen auf den Wandtapeten und Vorhängen seines Palasts, der Gerichte und der kaiserlichen Behörden.

Die Ikonologie des Mittelalters und der Renaissance führt also eine neue Dimension ein : die Vorstellung eines Königreiches, in dem die Bienen die Untertanen sind und ihr König (wohlgemerkt männlich) den Herrscher darstellt. Brunetto Latini, einer der berühmtesten Enzyklopädiker dieser Epoche, schrieb 1263 :

"Die Bienen führen eine Hierarchie in ihr Volk ein und behalten eine Unterscheidung zwischen dem einfachen Volk und der Gemeinschaft der Bürger. Sie wählen ihren König. […] derjenige, der als König gewählt wird und Herr über alle wird, ist derjenige, der am grossten, am schönsten ist und das beste Leben führt. […] Aber wenn er auch König ist, sind die Bienen völlig frei und besitzen eine uneingeschränkte Macht : aber der Gute Wille, den ihnen die Natur geschenkt hat, macht sie dennoch liebenswert und ihrem Herrn gehorsam. […] Die Bienen lieben ihren König so sehr und mit solcher Treue, dass sie der Meinung sind, es sei gut zu sterben um ihn zu schützen und zu verteidigen."

Dieser Abschnitt veranschaulicht deutlich die Ideologie, die zu jener Zeit in Bezug auf Königtum und Knechtschaft vorherrschte. Vermutlich war es ebendieser Aspekt, der Bonaparte zu seiner Entscheidung bewog.“

Krönungsmantel Napoleon - (Geschichte, Bienen, Napoleon)

wegen "biene maya". 2012 etc... ausserdem sind bienen u.a. gelb schwarz! nicht bloss farben des hl röm empires dt nazion sondern auch farben. gelb ist gold schwarz ist dunkel. so wie flaggen z.b. ...

napoleon wollte das emblem (lilie, d fleur-de-lis) verschwinden lassen, hat die vorhänge im palast in tuileries jedoch nicht nicht abhängen können. folglich hat er sie umdrehen lassen, und die umgedrehte lilie erschien wie eine biene (oder auch nicht :)

Was möchtest Du wissen?