Waren Ostpreussen deutsche oder Polen?

8 Antworten

Also ich finde die Frage schon etwas merkwürdig. Ich selber wurde vor dem 2. Weltkrieg in Ostpreußen geboren. Wir waren Deutsche, nichts anderes. Ostpreußen war eine deutsche Provinz, so wie Westpreußen und Schlesien. Nur konnten wir nicht so einfach nach Westdeutschland reisen, weil Ostpreußen von dem deutschen "Kernland" durch den sogenannten "Polnischen Korridor" getrennt war. Es ging nur per Schiff über die Ostsee oder durch Polen auf dem Landweg. Wir waren so getrennt vom übrigen Deutschland, wie später Berlin von der Bundesrepublik getrennt war. Wir sprachen Hochdeutsch und verstanden in der Regel kein Polnisch, das für uns eine absolute Fremdsprache war wie Englisch oder Französisch. Natürlich hatten auch wir unseren besonderen Akzent, wie auch die Bayern, die Schwaben, die Rheinländer usw. ihren eigenen Akzent haben. Im Nordosten Ostpreußens, in Masuren, sprachen einige, auch meine Großeltern, neben Deutsch auch noch gebrochen Masurisch, das mit Polnisch verwandt war. Aber die offizielle Sprache, auch in der Unterhaltung, war immer Deutsch; alle meine Ausweise, Zeugnisse und Urkunden sind in deutscher Sprache ausgestellt. Ich habe auch in der Schule kein Polnisch oder Masurisch gelernt.

1944/45 wurden wir dann von den Russen ausgebombt und vertrieben, und Ostpreußen wurde zum großen Teil Polen zugeordnet; die Polen zogen in unsere Städte ein, und heute spricht dort kaum noch jemand Deutsch.

Krass das dazu noch eine Antwort kommt. Ich bin ja erst 80 geboren, d.h. das es für mich unvortstellbar ist, das in Polen einmal eine deutsche Enklave war bzw. das dort lange Zeit mal Deutsche lebten. Wie lange lebten Deutsche denn insgesamt auf jetztigen polnischem Boden?

0
@jfhvn2333

Die Antwort kannst du doch leicht selber herausfinden. Du scheinst über sehr viel Freizeit zu verfügen; jedenfalls kommt man zu diesem Eindruck, wenn man deine teils unnützen und teils unnötigen Fragen liest (in deinem Profil zu finden). Manchmal habe ich den Eindruck, dass du nur Fragen stellst, um anderen die Zeit zu stehlen. Wenn du die Zeit, die du anderen wegnimmst, zur eigenen Recherche nutzen würdest, wäre nicht nur diesen anderen, sondern auch dir selber sehr geholfen. Denn nur eigene Nachforschungen bilden, nicht die Nachforschungen anderer. Man muss nicht immer den bequemsten Weg gehen und sich alles von anderen vorkauen lassen. Das Internet ist eine großartige Einrichtung, um selber Nachforschungen anzustellen.

Außerdem habe ich keine Lust, weiterhin deine vielen Rechtschreib- und Grammatikfehler lesen zu müssen; allein in den vier Zeilen deines letzten Kommentars hast du viermal die Konjunktion "dass" mit nur einem "s" geschrieben. Ich empfehle dir die Lektüre von www.dassdas.com, www.dass-das.de und www.das-dass.de. Und in deiner Frage steht "seelig" statt "selig". So etwas tut mir weh.

0

Meine Urgroßmutter ist Ostpreussin, soweit ich das verstanden habe sprachen die meisten Deutsch und fühlten sich auch als Deutsche.

Im Mittelalter wurden die Ostgebiete von Deutschen koloniesiert, es gab da zwangsläufig eine Vermischung mit der einheimischen Bevölkerung (Slawen).

Die ursprüngliche Bevölkerung waren die Pruzzen die assimiliert wurden. Aus dem Namen Pruzzen wurde Preußen.

Hier ein Link zum nachlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Pru%C3%9Fen

Könnte also sein, das vor Generationen mal ein Slavenpruzze in meinem Stammbaum auftauchte, interessant ^^

0
@jfhvn2333

Das ist sogar sehr wahrscheinlich, auf mich trifft es wohl auch zu.

0

Auch wenn Ospreußen außerhalb des heiligen Römichen Reiches war und somit auch nicht teil des Deutschen Bundes.

Wurde es bereits im 13. jahrhundert vom Deutschen Ritteroden erobert.

Ostpreußen wurde damals Völkerrechtwiedrig von der Sowjetunion anektiert und  Westpreußen der Polnichenverwaltung übergeben.

Die dort Lebenden Deutschen wurden vertrieben.

Vorfahren kommen aus Königsberg - darf man die Stadt wieder besuchen?

Ich habe diese Tage erfahren, daß meine Großmutter ursprünglich aus Königsberg stammt und von dort nach dem Krieg vertrieben wurde. Ich hatte zuvor keinen Kontakt zu ihr, der Kontakt ergab sich zwischen den Jahren 2016/2017.

Nun hat sie mir einige alte Bilder ihrer Heimat gezeigt und im Grunde sind es zumindest für einen Teil auch meine Wurzeln. Ich würde mir gerne diese Stadt anschauen, aber sie liegt heute in Rußland. Mein Vater meint, dort darf gar keiner hin, da würden die Russen irgendwelche Tests machen, im Internet habe ich wiederum gelesen, daß man dort auch hinfahren kann.

Was stimmt denn nun? Und ist es als gute Idee, dort als Deutsche hinzufahren oder ist man dort eher nicht so gern gesehen? Deutsch wird da wohl keiner mehr sprechen nehme ich an??

...zur Frage

Werden die Vertriebenen Menschen aus Ostpreußen/Pommern usw irgendwann entschädigt oder bekommen ihr Land zurück?

Meine Vorfahren beide Opas und Omas kommen aus den ehemaligen Deutschen Gebieten Ostpreußen und Pommern. Die Vorfahren meiner Freundin kommen aus Oberschlesien. Meine Opas hatte beide dort Land der eine zb nen Bauernhof der andere ne Schmiede und so weiter. Dann wurden sie dort von den Polen vertrieben die sich des Landes und der Häuser bemächtigten. Es gab nie eine Abfindung von den Polen für dieses Unrecht! Und meine Vorfahren haben sicher keiner Fliege etwas zu leide getan das waren ganz normale arbeitende Leute die mit dem ganzen Krieg garnichts zutun haben wollten!

Wird es irgendwann eine Wiedergutmachung für die Vertriebenen Deutschen durch das Unrecht das die Polen uns angetan haben geben oder eine wiederanbindung der Östlichen Teile Deutschlands geben? Oder wird diese Schande weiterhin verschwiegen werden? Danke für Antworten.

...zur Frage

Woher kommen meine Vorfahren?

Hallo, angenommen ich habe Vorfahren, die in Ostpreußen gewohnt haben als es noch deutsch war, sind diese (hypothetischen) Vorfahren dann Deutsche oder Polen?

Einige sagen ja auch Mozart war Deutscher, weil er zum Deutschen Bund gehört hat (wenn ich mich richtig erinnere), heute aber Österreicher wäre.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?