Wahlplakat interpretieren Hilfe!?

 - (Schule, Politik, Geschichte)

4 Antworten

Jeder sollte schon wissen, was in der Zeit zwischen 1945 und 1949 in Deutschland los war. Stichwort Nachkriegszeit, Gründung der Bundesrepublik, Bundestagswahl, CDU - daraus solltest du eigentlich etwas basteln können.

Wenn ich dir die Lösung verrate, bringt es dich auch nicht weiter.

Ich weiß auch nicht wie ich am Besten vorgehe

Ales erstes beschreibst du trocken was du dort siehst. Bildelemente, Wörter, Zahlen, Farben, etc. Dann machst du einen Absatz und deutest im zweiten Schritt die einzelnen Bildelemente, die du dann anschließend in einem Gesamtkontext einfügst. Was soll dir das zeitgenössische Plakat der CDU sagen? Was sollte es für eine Wirkung bei den Deutschen in der Nachkriegszeit auslösen? Was ist die zentrale Botschaft der CDU? "Wir können nicht zaubern, aber arbeiten". Diesen Spruch kennst du bestimmt von irgendwo her.

Jeder sollte schon wissen, was in der Zeit zwischen 1945 und 1949 in Deutschland los war.

Da das aber keiner von Geburt an weiß, schicken wir unsere Kinder in die Schule, damit sie das dort lernen. Das dem Fragesteller indirekt vorzuwerfen, finde ich schon skurril. Offensichtlich befindet er sich gerade im Lernprozess zu dieser Zeit und anstatt ihm Vorwürfe zu machen, könnten wir älteren ihm helfen dieses Thema zu erlernen.

1

da du zwei gleiche Fragen gestellt hast würde ich dir einfach empfehlen, mal in deinem Geschichtsbuch die 2-3 Seiten zur Nachkriegszeit durchzulesen. Dann sollte sich das meiste eigentlich erklären.

Bei dem Plakat geht es offensichtlich um den Wiederaufbau nach dem Krieg ;)

Ich vermute mal, dass das ein Wahlplakat zur ersten Bundestagswahl 1949 war.

Die CDU greift dabei das größte Problem jener Zeit auf, die enorme Wohnungsnot, die zum einen dadurch enstand, dass viele Städte großflächig zerstört waren, gleichzeitg aber Millionen von Vertriebenen aus dem Osten nach Westdeutschland (BRD) strömten. Ein einzelnes und das größte Problem in einem Wahlplakat aufzugreifen, ist auch heute noch üblich, siehe Klimakatastrophe als Thema bei den Grünen.

Das Problem an sich wird links oben dargestellt: 1945 die zerstörten Städte. Der Rest ist eigentlich nur eine Ilustration des Wahlslogans, der schriftlich formuliert ist.

Rechts oben wird gezeigt, was nicht geht: durch Zauberei neue Häuser zu schaffen. Dabei stellt der Zauberer keine bestimmte Person dar.

Stattdessen wird im Vordergrund die Lösung des Problems gezeigt. Das ist der Massenbau von sogenannten Siedlungshäusern. Siedlungshäuser sind einfach gebaute Häuser nach einem Standardbauplan, für den man keinen Architekten braucht und auch keine besonders qualifizierten Baurabeiter. Diese Häuser konnten auch in Eigenleistung gebaut werden, wozu sich in den 1950er Jahren sogenannte Siedlergemeinschaften bildeten, die zusammenhalfen, um in der Freizeit, also nach Feierabend und an den Wochenenden zusammen ihre Häuser hochzuziehen.

Mehr dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Siedlungshaus

Solche Siedlungen aus selbstgebauten Siedlungshäusern aus den 1950er Jahren findet man überall in den meisten Städten Westdeutschlands. Auch diese hatten meistens einen etwas größeren Garten zur Selbstversorgung und Nebengebäude zur Haltung von 1 oder 2 Schweinen und etwas Kleinvieh wie Hühner. Heute sind die Gärten hübsch angelegt und aus den Nebengebäuden wurden später fast immer Garagen oder Gartenhäuser. Offensichtlich will dieses Plakat zum Bau solcher Siedlungshäuser aufrufen, was natürlich mit viel Arbeit verbunden war, staatlicherseits aber auch mit Krediten für Baumaterial und zur Verfügungstellung von Bauplätzen unterstützt wurden.

Diese Grundstücke konnte man teils kaufen, viele wurden aber auch für 99 Jahre auf Erbpacht überlassen. Dabei blieb das Grundstück im Eigentum der Stadt und man musste nur eine geringe Pachtgebühr bezahlen. Was dann mit den Grundstücken 2050 passiert, ist allerdings heute noch kein Thema.

Die CDU wollte sich damals wohl anderen Parteien entgegenstellen die Dinge versprachen, welche unmöglich umzusetzen sind.

Sieht stark danach aus als ginge es um den Wiederaufbau Deutschlands nach dem Krieg. Die CDU will damit aussagen, dass sie mit all ihren Mitteln am Wiederaufbau arbeiten wollen -aber es nicht über Nacht geht.

"Wählt uns, dann gehts voran."

Es soll wohl darauf hingewiesen werden, dass es besser ist eine realistische Partei zu wählen die nicht zu viel verspricht, als eine die zu viel verspricht und es dann nicht einhalten kann.

und wofür genau steht der Zauberer?

0
@della499

Weiß nicht ob der symbolisch für die SPD oder Kommunisten steht die eventuell einen schnelleren Wiederaufbau versprechen (wegen der roten Farbe des Zauberers) oder er einfach eine Verbildlichung des Satzes "wir können nicht zaubern" ist.

Ich schätze eher zweiteres. Er steht im Kontrast zur unteren Bildhälfte in der Häuser "normal" gebaut werden und versinnbildlicht den Unrealismus Häuser "aus der Luft" zu zaubern.

0
@vvube

Die Jahreszahl 1945 zeigt wie nach dem Krieg alles kaputt war und 1949 den stetigen Fortschritt und Wiederaufbau.

0

Was möchtest Du wissen?