Wach/Schicht/Schlafwechsel bei der Marine.

3 Antworten

das mit 4 Stunden Wache 8 stunden Frei stimmt so nicht unbedingt. die normalen Wachen sind nach uhrzeiten:

0800-1200

1200-1600

1600-1800

1800-2000

2000-0000

0000-0400

0400-0800

es gibt also auch zwei Wachen mit zwei Stunden. Das gilt aber nur für die Seefahrt. im Hafen ist normal 0730 Dienstbeginn und so gegen 1630 Schluss, allerdings gibts eine Mittagspause.

Das 6 stunden Dienst & stunden frei kommt vor allem auf U-Booten oder kleinen Einheiten vor nennt sich Kriegsmarsch und is echt hart-auch für die neuen Fregatten ist das geplant.

Aber normalerweise bekommt man schon seine sieben Stunden Schlaf pro Nacht- Wenn auch nicht am tück.

Im Seebetrieb kommt üblicherweise oft das sog. 3er Wachsystem (ugs. Übungsmarsch) zur Anwendung. Dort ist die Besatzung in drei Gruppen eingeteilt und eine Wache dauert 4 Stunden. Danach folgen acht Stunden "Freiwache". Das bedeutet allerdings nicht automatisch während dieser Zeit Freizeit. So gibt es den Tagesdienst, in dieser Zeit verrichtet man dann oft Dienst nach Weisung. Zusätzlich können sog. Rollendienste anfallen. Dies sind u.a. Brandabwehr, Leckabwehr, usw., auch abhängig von der jeweiligen Einheit, z.B. U-Boot, Fregatte, usw.

Sechs Stunden Wache, gefolgt von sechs Stunden Freiwache, gemäß dem obigen Schema oder auch zwei Stunden Wache gefolgt von vier Stunden Freiwache findet oder fand auch schon Anwendung. Auch dies ist von den jeweiligen Einheiten abhängig. (Schiff/Boot)

Zu beachten ist, wie oben bereits erwähnt, dass meistens über den Tag, in den "Freiwachen" am Tagesdienst teilgenommen wird.

Ich sollte noch erwähnen, dass Rollendienste auch während der Nacht durchgeführt werden können und auch hier wird oft die jeweilige Freiwache hinzugezogen.

So gibt es dann einen (Übungs) Alarm und je nach Rolle nehmen, nach einem festgelegten Plan, verschiedene Soldaten an der Übung teil.

0
@Meerjunqfrauman

Das kommt immer darauf an, was anliegt und wo man sich befindet (Einsatz, Manöver usw.) aber auch wiederum auf die jeweilige Einheit. Auf kleineren Einheiten kann es während längerer Einsätze z.B. weniger Schlaf geben, als auf Größeren.

Rollendienste während der Nächte sind kein Muss, somit ist es schon möglich, dass man während der Freiwache, beim 4/8 System, in der Nacht seine sieben Stunden Schlaf bekommt.

Beginnt man morgens früh mit der Wache und geht danach in den Tagesdienst über, kann dies u. U. ein langer Tag werden. Hier kommt es auch etwas auf die eigene Verwendung, den Dienstplan, die anliegenden Arbeiten usw. an.

Man sollte sich im Vorfeld lieber auf etwas weniger Schlaf während einer Fahrt einstellen, dann ist man so darauf vorbereitet. Im Normalfall hat man während der Aufenthalte in Häfen oder auch im eigenen Stützpunkt einen geregelteren Dienstablauf und kann hier etwas mehr entspannen. Nach einigen Tagen ist man dann wieder fit.

0
@ponter

Auch möglich, dass man während des Tagesdienstes ein paar Minuten die Beine hochlegen kann. Das ist individuell unterschiedlich und von den gegebenen Umständen abhängig.

0

Warum schaust du nicht im Bundeswehr-Forum nach?

Was möchtest Du wissen?