VWA - Thema: Pferd

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich schließe mich IRENEBOA an. Gerade Rollkur oder Hufrehe, kann man sich super Gut drüber Auslassen. In alle Möglichen Richtungen Denken und Ansätze Finden. Puh es sprudelt direkt so los :). Denke der Unterschied zw Mann und Frau ergibt sich durch die Erfahrungen die das jeweilige Tier gemacht hat. Das fände ich jetzt auch ehr langwelig. Kommt ja dann auch sehr auf die Personen an die dieser Testreihe angeschlossen sind.

Rollkur, Auswirkungen zu früher Weidegänge auf Kolikanfälligkeit, Hufrehe und ihre Symptome, Bedeutung korrekter Hufpflege/Beschlags, Vereinsamung durch Fehlhaltung ... Was genau soll deine VWA denn erreichen?

dWhite 04.09.2014, 20:30

Da ich bis jetzt noch keine Pläne habe, weiß ich persönlich noch nicht worauf ich die VWA hinauslaufen lassen will.

Aber ich hatte anfangs vor das Verhalten von Pferden gegenüber Mann / Frau zu untersuchen und daraufhin dann eine Erläuterung zu schreiben, weshalb das Pferd so auf die verschiedenen Geschlechter reagiert. Aber da ich nicht weiß, ob man das noch in die Biologie zählen kann, habe ich keinen Plan, was meine Arbeit erreichen sollte.

0

die Rolle des Pferdes in der einstigen Kultur, - oder die Rolle des Pferdes in der kulturellen Entwicklung der Menschheit, - Pferde halfen bei der technischen Entwicklung der Menschheit, - die Rolle des Pferdes bei der einstigen Arbeit, - die Rolle des Pferdes in früheren Kriegen usw.

Hi dWhite!

Die Wissenschaften sind ja irgendwie zur Sachlichkeit und Neutralität verpflichtet.

Und wenn es Themen gibt, wo die Menschen gefühlvoll reagieren, dann sind das Hunde und Pferde,

danach kommst lange nichts

danach Katzen

danach kommt sehr lange nichts

dann Handarbeiten & Strickmuster oder Motoren & Computer, je nach Geschlecht

und danach kommt sehr sehr lange nichts

und dann vielleicht die Kinder, der Gatte oder die Gattin.


Muss hier mal einen Trennstrich ziehen, auch weil ich die vorigen Zeilen so dehnen musste. Eine neue Zeile ohne Leerzeile dazwischen geht halt hier nicht.


Will dir das Thema Pferd nicht ausreden, habe auch einige Erfahrungen, einen Reitstall in der weiteren Familie. Und mag Pferde auch. Aber man muss auch mal sehen, was aus ihnen wurde.

OK, es gibt noch/wieder wildlebende Pferde. Und auch noch Arbeitspferde. Aber wenn heute nicht mehr Pferde den Wagen ziehen, sondern Autos den Pferdeanhänger, dann läuft da was schief. Und wenn Pferde nur für Mädchen sind, bis sie den Sex entdecken, auch.

Dasselbe gilt für Hunde. Von denen hat der Mensch viele Rassen gezüchtet, die ihn bei vielen Aufgaben unterstützen konnten. Sei es Schafe hüten oder Schlitten ziehen.

Aber bislang wurde wohl kein Tier gezüchtet, dass als Menschersatz taugt. Ich weiß, dass ich mich da sehr weit aus dem Fenster lehne. Und kann das auch nicht sachlich begründen. Aber so weit ich gewisse Tiere kenne, grade Hunde und Pferde, haben die auch ihren Stolz. Und wie stolz kann man auf ein Leben sein, wenn man nichts leistet, außer bei Bedarf lieb zu sein. Wenn Hunde doch soooo intelligent sind, warum sollten sie nicht den Unterschied spüren, ob ein Eskimo ihnen sein Leben verdankt, oder ob Herrchen mal Lust hat, den Ball zu werfen. Ich hatte einmal einen Hund in Pflege, der Würde hatte. Er war selbstbewusst und mit sich zufrieden. Die meisten Hunde sind unzufrieden, weil sie nichts zu tun haben. So wie du und ich, wären wir im Zoo.

Gruß, Zoelomat

Langer Rede kurzer Sinn: Auch das Pferd kann ein tolles Thema sein. Aber es ist für das Pferd unwürdig, wenn du es von einem jungmädchenhaften Standpunkt beurteilst.

Was möchtest Du wissen?