Vorstellungsgespräch als Hausmeister für die Grundschule

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

20 Minuten reichen. Lebenslauf kennen sie ja von dir. Sie wollen das vielleicht noch mal kurz von dir selber hören, dann wie du dir den Job vorstellst. Sie erzählen dir was über den Job, Arbeitszeiten (auch mal spontan arbeiten, wenn Notfälle sind) etc..........Ich drücke dir die Daumen!

20 Minuten sind eine lange Zeit und der Interviewer wird sicherlich schon deine Unterlagen gesichtet haben. Antworte einfach auf die gestellten Fragen und denke immer daran, dass du dich nützlich machen musst. Das musst du auch im Gespräch irgendwie rüberbringen, ohne zu fett aufzutrumpfen.

Es wird immer vergessen, dass überall Menschen sitzen und diese sind genauso verschieden wie die Bewerber. Also kann man nicht allgemein sagen wie sowas abläuft. Die wollen sich einfach ein erstes Bild von dir machen. 20 Minuten müssen dir reichen, um sie von dir zu überzeugen.

Nein das nicht. Aber bei der Sparkasse.Schau, deine Zeugnisse und so liegen auf dem Tisch, genau wie die deiner Mitbewerber. Deine sind in Ordnung, sonst hätten sie dich nicht eingeladen. Jetzt geht es darum, dich kennenzulernen. Du sollst in einer Schule arbeiten, also mit Kindern, Lehrern, evtl Handwerkern, ect. Kannst du mit Menschen umgehen, bist du hilfbereit, sympatisch und unkompliziert. Wieso interessiert dich der Job? Was machst du so in der Freizeit? Hast du selber Kinder? Hast du Hobbies? All das interessier. Es geht darum, einen Eindruck zu hinterlassen, deine Bewerbung mit einem Gesicht und einer Persönlichkeit zu verbinden. Machst du irgendwas Ehrenamtliches, bist in einem Verein. Kommt immer gut. Im öffenlichen Dienst auf jeden Fall. Meine jahrlange Tätigkeit als Leiterin einer Jugendgruppe hat mir bei gleicher Qualifikation einen Vorsprung vor anderen gegeben, Beipiel Ein Schul- kamerad hat bei mittelmässigem Zeugnis eine Stelle auf dem Rathaus gekriegt, er war Schulsprecher. Das ist halt öffenlicher Dienst. Da ist der Mensch interessant. Viel Spass und viel Erfolg.

Die werden halt erst einmal aussortieren (nach Qualifikation) dafür reichen 20 Minuten. Bei den Kandidaten in der engeren Wahl wird dann sicher nochmals mehr Zeit verwendet. Gerade eine Grundschule ist ja doch ein sensibler Arbeitsplatz.

Wahrscheinlich werden dem Personalchef 20 Minuten schon genügen, um alle Fragen zu stellen und sich ein Bild von den Bewerbern zu machen. Und bedenke mal, 15 Leute an einem Tag mit je 20 Minuten, das sind 300 Minuten bzw. 5 Stunden! Wenn das nur einer macht, dann ist das ganz schön viel und der braucht vielleicht auch mal eine Pause zwischendurch. Also das wird schon alles seine Richtigkeit haben. Drücke dir die Daumen, daß du den Job bekommst.

20 min sind da schon ok, es passt sehr viel Information in diese zeit. Präsentiere dich authentisch und ehrlich, zeige deine Stärken und gib Schwächen zu, wenn sie danach fragen. Zeige schon in diesen ersten 20 min deine Kompetenz als zukünftiger Schulhausmeister!

du sagst ich kann alles reparieren! Und ich bin schnell! Und das muss auch beides stimmen - dann hast du den job

nur wird das jeder sagen, der den job wirklich will.

ausserdem ist man belastbar, flexibel und ein team-player.

0

Was möchtest Du wissen?