Vorm Tauchen sollte man nicht mehr als zweimal tief Luft holen.

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich könnte mir vorstellen dass es was mit der gewöhnung des körpers zu tun hat, ab jetzt mehr sauerstoff zu bekommen und somit auch einen schnelleren stoffwechsel bekommt... beim tauchen wird dir dann dieser zum verhängniss weil dein körper mit mehr sauerstoff rechnet und der in der lunge schneller aufgebraucht ist .... ist aber nur ne vermutung

okay mit flasche und ohne flasche xD

0
@DevinearKK

ohne flasche hab ich meine antwort schon gegeben ... mit flasche kann ich mir keinerlei einschränkungen/vorteile vorstellen... außer eben auch dann einen schnelleren sauerstoffverbrauch aus der flasche selbst

0
@freakdepp

Ohne Flasche kann ich mir auch vorstellen, dass der Körper dann durch das tief Einatmen mit vermehrtem Sauerstoff rechnet, was beim Luftanhalten ja dann nicht der Fall ist. Also ohne Flasche: Ruhig atmen, einmal kräftig Luft holen und unter Wasser dann die Luft bläschenweise aus dem Mund ablassen. Sonst wird der Druck auf die Lunge beim Tauchen zu groß und das ist unangenehm.

0

kicher

Das ist - mit Verlaub - Unsinn. :-)

In den Flaschen für's Gerätetauchen ist ganz normale komprimierte Luft mit 21% Sauerstoff. Es gibt Mischungen, die mit einem höheren Sauerstoffanteil versehen sind, aber wenn man unter Druck 100%igen Sauerstoff atmen würde, dann würde man ganz schnell an einer Sauerstoffvergiftung sterben - denn Sauerstoff ist unter Druck ab einer gewissen Konzentration hochgiftig und führt zu einem krampfhaften Tod. :-)

0

Hallo Devine, eine absolut richtige Antwort ist dabei und die ist vom habakuktib. Es geht um den sogenannten Schwimmbad-Blackout - ein Ohnmächtigwerden unter Wasser beim Tauchen, wenn mann durch schnelle, kräftige (tiefe) Atemzüge den CO2-Gehalt im Blut senkt und den Atemreiz damit so verzögert, daß man auf Grund Sauerstoffmangels im Gehirn ohnmächtig wird. Unter Wasser kann das halt tödlich sein. Gib mal bei Wikipedia Schwimmbad-Blackout ein und Du erhältst ein super gute Erklärung. Um die 50 m freitauchend zu schaffen, atme ich vorher maximal 4 x kräftig ein und aus. Das sollte die Obergrenze sein. Mehr wirklich kräftige Atemzüge sind einfach zu gefährlich. Viele Grüße Klaus Jorke - Tauchlehrer

Meiner Meinung nach ist das so, dass man wenn man kurz hyperventiliert vor dem tauchen der Reiz zum Luftholen später eintritt und du länger tauchen kannst. Ich hab's auch schon probiert und es stimmt.

Was möchtest Du wissen?