Vor und Nachteile der Klonierung?

5 Antworten

Sowohl mit der Klonierung als auch mit der PCR kann mann einzelne DNA-Abschnitte isolieren/reinigen und vervielfältigen. Die PCR erfolgt im Apparat bzw. Reagenzglas, die Klonierung in einem lebenden Mikroorganismus, weil der DNA-Abschnitt (=das Gen) wird ja mit Hilfe eines Vektors (=Trägers) in den Mikroorganismus hineingeschleust.

Nachteile: Klonierung dauert lange, mitunter Wochen, denn die Mikroorganismen müssen ja wachsen und sich vermehren. PCR dauert nur paar Stunden.

Vorteile: Mit PCR kann man nur DNA-Stücke von höchstens vierzigtausend Basen vervielfältigen, Klonierung schafft längere Stücke. Die Klonierung ist genauer. Mit ihr kann man auch bisher nicht untersuchte Gene untersuchen. Wenn man ursprünglich ein DNA-Stück mit mehreren Genen hatte, kann man zum Schluss ein reines Gen erhalten, weil jedes Fragment wird in einen anderen Vektor eingebaut, dann ins Bakterium eingeschleust, dann ausplattiert, und jede Bakterienkolnie enthält nur ein (reines) Gen. Also durch Klonierung erhält man Gene in reiner Form.

Entschuldige bitte Blaugraut. Dich meinte ich natürlich mit dem Ersten Satz in meiner Antwort nicht. Wir haben gleichzeitig geschriebnen.

0

Nach den brillanten Antworten von Leuten, die den Unterschied zwischen Klonen und Klonieren offensichtlich nicht kennen, hier mal etwas mit mehr Substanz.

Für meine Vorposter:

Klonen ist die Erzeugung von genetisch identischen Individuen eines Lebewesens.

Klonieren ist Vervielfältigung fremder DNA-Abschnitte aus einem Organismus, die in einen Vektor (Transportvehikel zur Übertragung einer Fremd-Nukleinsäure in eine Wirtszelle) integriert werden, um sie dann mit Hilfe von Wirtszellen zu vervielfältigen.

Leider hast Du nicht geschrieben womit die Klonierung verglichen werden soll. Ich nehme einfach mal PCR als Alternative an weil sie ein zweites sehr, gängiges Verfahren ist DNA zu vervielfachen.

Die Vorteile des Klonierens zur Vervielfältigung von DNA gegenüber der PCR sind:

  • Man muss die genaue Sequenz des zu vermehrenden Abschnitts nicht kennen
  • Es lassen sich sehr große Stücke (bis ca. 300 000 Basenpaare) vermehren
  • Je nach gewähltem Vektor kann man auch die Funktion der DNA oder des Proteins testen
  • Man erhält Kopien, von genau einem DNA Molekül. So lassen sich z. B. 2 Allele trennen
  • In Vektoren vorliegende DNA ist stabiler als die Produkte einer PCR

Nachteile sind:

  • Das Verfahren dauert recht lange
  • Für den Wirt toxische Gene lassen sich oft nur schwer klonieren
  • Man braucht (bis auf ein paar Ausnahmen) ein entsprechendes eingerichtetes und angemeldetes gentechnisches Labor.

Nachteile: Fehlgeburten, keine hohe Lebenserwartung, Organe können nicht gut ausgebildet werden und Behinderungen: (Auch ethische Gründe, sollten gegen das Klonen sein).

Was möchtest Du wissen?