Vogelfütterung- Taubenproblem

9 Antworten

Bei der derzeitigen Wetterlage braucht man die Vögel nicht zu füttern. Da finden sie noch genügend selbst oder liegt bei euch Schnee? Wenn wieder gefüttert werden muss, nur etwas Futter in ein kleines Futterhäuschen geben und dieses bißchen Futter so weit ins Haus reingeben, so dass die großen Tauben nicht rankommen. Nur kleinere Vögel. Für Amseln ein paar Apfelstücken an einem Baum stecken!

dieser winter ist mild und eine vogelfütterung ist nicht nötig freu dich doch über die tauben sind auch vögel denen bekommt das futter gut, wo die Tauben hinkommen, kommen später auch die anderen Vögel hin

Ich habe das gleiche Problem. Als Abhilfe in halber Höhe ein paar zusätzliche Leistchen rings um das Futterhaus anbrigen, so dass es für die Tauben nicht mehr möglich ist, in das Häuschen rein zu kommen. Bei mir wikt es.

Hmmm ...

Hier kommen auch Stadttauben an den Futterplatz, aber nur wenige. Ich empfinde sie als hilfreich, da sie die ganzen kleinen Sämereien wegputzen, die die anderen manchmal liegenlassen und sozusagen den Futterplatz komplett reinigen, ehe ich neues Futter auslege. :-) Ich habe eine Bodenstation von Vivara, da kann sich jeder bedienen, der am Boden sein Futter sucht, Tauben eingeschlossen.

Tauben sind sehr intelligent und können sich zahlreiche Gesichter merken, wenn du sie oftmals richtig erschrickst, müssten sie eigentlich wegbleiben. Ich persönlich fände das aber schade, jeder hat seine Daseinsberechtigung und Tauben finde ich toll.

Wenn du die Tauben gar nicht füttern willst, musst du das gesamte Futter aufhängen. Also diese Futtersäulen aus Metall/Kunststoff aufhängen und befüllen, dann noch Meisenknödel, Fettkuchen usw. Leider kann es sein, dass du damit weitere Bodenfresser ausschließt - z. B. Amseln, die, sobald der Boden gefroren ist, auf Zufütterung angewiesen sind. Auch Finkenarten und Rotkehlchen nehmen ihr Futter gern vom Boden auf. Finken hocken sich aber auch gern an die Futtersäulen und Tauben fressen am liebsten Kleinsämereien und Leckereien wie Maisschrot, während Amseln mit Weichfutter und Rosinen sowie Äpfeln am glücklichsten sind. :-)

Wenn du also alle happy machen willst, empfehle ich folgendes Modell, das die Tauben, die ja wohl hungrig sind, sonst würden sie die Sonnenblumenkerne mit Schalen, an denen sie verenden können, weil diese Nahrung m. E. nicht kropfkompatibel ist, nicht ausschließt:

1 Futtersäule mit Sonnenblumenkernen 1 Futtersäule mit Erdnüssen 1 Riesenmeisenknödel 1 Fettkuchen/Fettblock/gefüllte Kokosnuss 1 Bodenstation mit Weichfutter, Rosinen, geschälten Sonnenblumenkernen, Erdnüssen ohne Schale sowie einem Anteil Kleinsämereien und Maisschrot (für die Tauben)

Klingt jetzt nach einer größeren Investition, aber da du DAS BUCH ;-) ja gelesen hast, weißt du wie es gemeint ist.

Gute und günstige Bezugsquellen sind PAULS MÜHLE und VIVARA.

Hier noch ein passender Artikel für alle, die die Ganzjahresfütterung für Humbug halten:

http://www.welt.de/wissenschaft/tierwelt/article5910484/Voegel-fuettern-ist-unsere-moralische-Pflicht.html

das problem kenn ich. ich habe futtersilos aufgehängt, die die tauben nicht anfliegen können. vogelhäuser kann man so mit zweigen umgeben, daß die tauben sie auch nicht anfliegen können, sondern nur die kleineren, geschickten flieger drankommen.

Was möchtest Du wissen?