Visitenkarte - Mann und Frau

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist heute unüblich, die Frau mit auf die Karte zu schreiben, und wirkt ein wenig "viktorianisch". Nicht einmal die in Sachen Visitenkarten ziemlich steifen Japaner machen das, so weit ich weiß. Wenn die Ehegattin mit auf der Karte steht, zeigt man dadurch, daß sie quasi nur ein Anhängsel des Mannes ist und keinen eigenen Beruf und Status hat. Das gehört wohl heute nicht mehr zum guten Ton. Ausnahme: Beide Ehegatten führen ein gemeinsames Unternehmen und haben darin auch eine Position, z. B. "Floristik-Meisterbetrieb Gärtner, Frau Margerite Gärtner, Geschäftsleitung - Herr Josef Gärtner, Verkauf und Vertrieb" oder so in der Art. In dem Fall käme derjenige zuerst, der die höhere Position besetzt oder man gestaltet so, daß beide nebeneinander stehen, wenn keine Funktion dabeisteht. Etwa "Goldschmiede Hammer - Inhaber: Herr Fritz Hammer und Frau Ilse Hammer".

Auch wenn die Frau keinen erlernten Beruf hat, der auf einer Karte stehen kann, ist es besser, wenn sie eigene Karten hat. Auf geschäftlichen Veranstaltungen des Mannes wird seine Karte für beide gereicht, auf privaten Veranstaltungen der Frau, wird ihre für beide gereicht. "Hausfrau" schreibt man nicht auf Visitenkarten, es sei denn, man hat ein "Fancy"-Modell, bei dem man die leise Ironie anklingen lassen möchte, die in dem Begriff "Nur-Hausfrau" drinsteckt. Wenn man keine Geschäftskontakte hat, sondern die Karten nur privat verteilen möchte, kann man damit sicher auch Punkte machen, weil man so eine originelle Persönlichkeit und witziges Understatement zeigen kann. Gruß, q.

Das ist doch Quatsch. Mein Mann und ich haben auch eine gemeinsame Visitienkarte - da ist keiner von uns nur Anhängsel! In der Mitte haben wir unsere Adresse stehen, rechts und links jeweils unsere Namen mit Telefon- und Handynummern. Wie kommst du denn darauf, dass die Frau nur Anhängsel ist? Da könnte man genauso behaupten, dass der Mann auf der Karte nur das Anhängsel ist. Einfach nur Unsinn.

0

Hallo, wenn sie verheiratet sind kannst Du schreiben, Eheleute ...... und dann immer erst der Name des Mannes und dann den der Frau (weil der Mann ist ja das Oberhaupt, das ´stärkere´ Geschlecht :-) sollte man meinen .... lg

Oh, oh, oh, aus welchem "Mittelalter" kommst du denn? DAS ist längst überholter Generationenkram. Heutzutage sind Frauen genauso "oben" wie Männer und ein höflicher Mann gibt der Frau den Vortritt oder den ersten Platz.

0
@zauberinvonos

Ist schon klar aber es gibt trotzdem noch eine gute alte Etikette ...... leider, auch wenn wir Frauen nicht mehr vor dem Herd stehen usw ...... wenn es nix hilft dann 2 GETRENNTE KARTEN !!!!!!

0

Das habe ich bisher noch nirgendwo gesehen. Ich kenne es nur so, daß zuerst der Name aufgeführt wird, der Beruf bzw. Funktion in der Firma und dann Angaben wie Tel.-Nr., email und Anschrift.

Was möchtest Du wissen?