Verhalten von Busfahrern - was muss geduldet werden`?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich fasse zusammen: du willst da vorsichtshalber schon bevor was passiert ist Panik mache? Na dann viel Erfolg... Die werden dich auslachen, spätestens wenn du nicht mehr da bist

Das was du hier geschrieben hast kannst du doch mal schriftlich an die Verkehrsgesellschaft mailen. Und dann schickst du es noch in cc an irgendeine Behörde oder an die Lokalzeitung. Dann wird schon eine Reaktion kommen vom Verkehrsunternehmen. Denn die haben kein Bock auf schlechte PR und werden mindestens eine Mitteilung an Ihre Mitarbeiter rausgeben das so etwas nicht vorkommen darf.

es ist leider bei uns Alltag geworden, dafür kracht es schon fast jede Woche bei uns und leider sind da auch schon tödliche Unfälle gewesen, nur weil da einer gepennt hat (und nicht immer sind die anderen Verkehrsteilnehmer Schuld). Was mich am meisten stört, ist das Erzählen untereinander, weil erstens wenn wir was den Busfahrer fragen wollen, wenn es wichtig ist, heißt es bei einem Schild bitte den Busfahrer während der Fahrt nicht ansprechen, aber dafür reden sie munter manchmal mit mehreren Kollegen zusammen. Sowas find ich einfach nicht in Ordnung und wenn die soviel reden, dann wird leider kaum auf den Verkehr geachtet. Mit der Handytelefonierei hatte ich auch gemeldet und das gab wohl einen Bescheid an den Fahrer, weil das ja verboten ist. Ebenso mit Auto oder Fahrrad. Musik hören lass ich mir ja noch gefallen, wenn die vorne ihr Radio laufen haben, aber das andere geht meiner Meinung nicht, immerhin s ind die Leute auch für unsere Verkehrsbeförderung zuständig und man möchte nicht am Ende gar tot sein oder schwerverletzt im Krankenhaus liegen, nur weil sowas alles durch Unachtsamkeit passiert. Würde sicher auch nix nützen, wenn ich nen Auto hätte, denn wenn da einer nicht aufpaßt, kracht es ebenso. Dann schützt das Auto auch nichts mehr.

1

Also im Gegensatz zu den anderen Antworten, kann ich dein Unmut schon eher verstehen. Gerade wenn man regelmäßig mit den Öffentlichen fährt, kann sich langfristig schon etwas Frust ansammeln.

Wenn sich durch diese Aktionen aber nur wenige Minuten Verspätungen ergeben, ist das für eine Beschwerde wohl zu wenig. Anders wäre es wenn du regelmäßig z.B. einen Anschluss verpassen würdest. Auch beim unkonzentrierten Fahren würde eine Beschwerde erst greifen, wenn es in der Vergangenheit bei diesem Betrieb zu Unfällen kam.

Was ich dir empfehlen kann: Führe Buch über die Dinge die nicht korrekt ablaufen. Notiere also Uhrzeit, Fahrer, Linie und Problem. Mache dies über min. 2 Wochen. Dieses kannst du dann zu dem Verkehrsbetrieb senden. So etwas wirkt noch am meisten und sie wissen dass du ernst meinst.

gute Idee mit dem Buch führen, da ich fast täglich mit Bus und auch Straßenbahn unterwegs bin und es leider schon jetzt öfter zu schweren Unfällen mit der Stadtbahn und mit Bussen gekommen ist (das ist schon fast an der Tagesordnung) da will man gerne unverletzt an sein Ziel kommen, wenn man eben leider keine andere Möglichkeit hat. Immerhin hab ich vor Jahren schon mal einen schlimmen Unfall mit erlebt, ich saß in der Straßenbahn, die fuhr grad ausm Tunnel raus, als ein Auto mit voller Wucht rein gekracht ist. Zum Glück war der Fahrer nur leicht verletzt und bei mir blieb es nur bei einem Schock, aber das hat auch mir damals gereicht und es hätte in der Tat schlimmer ausgehen können und darum finde ich es nicht okay, wie sich hier manche Personenbeförder verhalten. Noch einmal möchte ich sicher nicht in so eine Situation geraten. Hoffe ihr versteht mich jetzt besser, das mit dem Unfall verdränge ich meistens so gut es geht, denn mir ist ja außer Schock nix weiter passiert, weil ich einen Sitzplatz hatte.

1

und wenn du noch kein führerschein machen kannst musst du leider den verhalten dieser sch... busfahrer akzeptieren weil du leider auf die angewiesen bist !

falsch. fehlverhalten muß man nicht akzeptieren! man kann es beanstanden.

1
@casala

und ein Führerschein kann ich mir genauso wenig leisten wie ein Auto, denk mal drüber nach bevor Du hier was schreibst. Warum bin ich wohl auf die Öffis angewiesen, weil das Geld für ein eigenes Auto eben nicht da ist - Witzbold.

0

einige haben da so etwas abenteuerliche vorstellungen, was man von einem busfahrer erwartet.

der personenbeförderungsschein und die richtlinien geben da etwas mehr verantwortungs-bewußtsein vor. und ich als darauf angewiesener (als fahrgast) darf doch wohl erwarten, daß ein busfahrer erhöhte sorgfalt und gesteigertes verkehrsbewußtsein an den tag legt.

Solche Fahrer bringen die Branche immer wieder in Verruf. Das Sprechverbot mit dem Fahrer gilt selbstverständlich auch für die Kollegen. Und sowohl Schreibarbeiten als auch das telefonieren während der Fahrt sind natürlich strikt verboten.

Wenn du solche Dinge das nächste Mal beobachtest, dann notiere dir die Uhrzeit, die Fahrtrichtung, das Fahrtziel, die Nummer der Linie und ggf. an der Fahrertür noch die Bezeichnung des Unternehmens. Und dann meldest du das dem zuständigen Verkehrsunternehmen für die Region. Das ist übrigens KEIN petzen! Solche Dinge dürfen einfach nicht sein. Auch ich habe sowas schon oft selbst gesehen. Ich wohne in Dresden. Zwischen Dresden und dem kleinen Dorf Reichenberg (zwischen Dresden und Moritzburg b. Dresden) fährt die Linie 327. Der Fahrer hat auch oft Schüler im Bus - und telefoniert mit dem Handy in der Hand. Ich habe das schon mal gemeldet, hat aber nicht geholfen.

Gruß

der Busfahrer (der für solche Kollegen keinerlei Verständnis hat)

Hast du keine anderen Probleme? Es ist durchaus interessant, was die Busfahrer alles machen, nimm es mit Humor.

und wenn was passiert? Dann ist das Geschrei groß, dich möchte ich nicht sehen, wenn Du da mal in einen Unfall verwickelt bist. Und solche Sachen gehen meiner Meinung nach leider gar nicht, telefonieren sowieso nicht, ist ja verboten.

0
@drache2014

Du darfst dir nicht zu viele Sorgen machen, der Busfahrer sollte wissen, was er tut.

0
@lkeyz

und eben grad les ich in der Zeitung online gleich an einem Tag sind mehrere Unfälle mit Straßenbahnen passiert und 2 sind sogar zusammengeprallt, frag ich mich nur wie die da jetzt gegen v orgehen wollen. Man kann immer froh sein, das man wohl heile nach Hause kommt. Sowas passiert eigentlich nur aus Unachtsamkeit, wenn man nebenbei was anderes macht oder einfach abgelenkt ist oder nicht konzentriert fährt.

0

Wenigstens hab ich schon meinen Führerschein.

0

FÜHRERSCHEIN und mal selbst ** verantwortung** übernehmen

und was soll das jetzt aussagen?

selbst fahren und sowas nicht machen oder alles IO - nörgler?

0

und wer bezahlt mir den bitte? Nicht jeder hat das Geld dazu und ich bin außerdem durch den Sehtest gefallen. Sonst hätte ich den schon längst gemacht.

0

ezzo 92 irgendetwasstimmt nicht bei deiner Denke . Busse und Bahnen sind zur Entlastung des Verkehrs geplant .

0
@Kuestenflieger

zudem stimmt der denkansatz von ezzu nicht, denn man muß den leuten die diesen beruf gewählt haben auch vertrauen in der ausübung ihres jobs vertrauen können.

0
@Kuestenflieger

eben sollen doch auch die Umwelt entlasten, aber was momentan bei uns hier abgeht wenn ich täglich jetzt schon fast lese das es wieder nur mit den Öffis gekracht hat, da ist man beinahe noch sicherer mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs, wenn man selber auf den Verkehr achtet und das tue ich grundsätzlich

0

Was möchtest Du wissen?