Verbesserungsvorschläge?

 - (Schule, Politik, Wirtschaft)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Staatsausgaben sind in einer Rezession und Krise oft "steigend". Ob nun "hochbleibend" bei "Krise" besser wäre, weiß ich nicht.

Man versucht die private Wirtschaft durch öffentliche Aufträge am Laufen zu halten. Außerdem wird die Kurzarbeit bzw. das Arbeitslosengeld auch durch die öffentliche Hand finanziert.

Gruß Matti

Dankeschön! Würden sie sagen, dass der Rest (vom AB) so in etwa stimmt?

0

Ich danke Dir für den ⭐️.

Gruß Matti

1

Ich weiß nicht, ob das sich jetzt auf die nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik bezieht, aber ich gehe davon aus, dass bei der Rezession stehen muss, dass die Staatsausgaben erhöht werden und ebenso bei der Krise/Depression. Bei dem Aufschwung bzw. der Boomphase werden die Staatsausgaben zurückgenommen. Das liegt daran, dass bei Krisensituationen es wichtig ist öffentliche Ausgaben zu erhöhen z.B. im Bereich der Infrastruktur. Man kann also als Staat Geld in Aufträge investieren, die dazu führen, dass Arbeitsplätze erhalten bleiben bzw. generiert werden. Anders ist es bei konjunkturellen Hochphasen, denn da werden die Staatsausgaben lieber auf konjunkturell schwächere Phasen verlagert. Boom -> Steuern erhöhen, da mehr verdient wird; Depression/Krise -> Steuern senken, da weniger verdient wird

Danke! Sollte ich noch was verbessern?

0
@Kimwls

Nein, brauchst du nicht. Der Rest ist gut 👌🏽

1

Was möchtest Du wissen?