Verbesserung: Warum tragen Pferde HUFEISEN, Esel aber keine?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

esel laufen ja auch in gebirgen rum .könnte mir vorstellen das hufeisen sie behindert..

DAS denke ich auch. und vor allem haben sie halt durch das gepäck welches sie tragen müssen. ich geb so weiter, mal schauen ob die dame zufrieden ist hihi

0
@finchen012

sorry aber esel werden nicht nur zu gebäcktransport verwendet!! bei meinem reiterhoft hat es sogar 2 esel. wenn du dir mal dies hufen anschaust...so klein!! aber das ist bestimmt nicht der grund ^^

0
@SMUSs

gebäcktransport

Ein wahrlich süßer Flüchtigkeitsfehler, Torte oder Kekse? ;-)

0

Nicht jedes Pferd ist beschlagen. Das Pferd, auf dem mein Sohn Reiten gelernt hat, trug keine Hufeisen. Wahrscheinlich tragen sie Hufeisen, wenn sie auf hartem Boden unterwegs sind, oder so könnte ich mir das zumindest vorstellen.

Pferde tragen Hufeisen weil sie meistens auf zu weichem Boden unterwegs sind (Reitplatzboden, eingestreute Box etc.). Dadurch hat das Horn keine Veranlassung "hart zu wachsen". Haben Pferde zu weiche Hufe sollten sie viel auf hartem (aber glattem) Boden laufen weil der Huf dann angeregt wird hartes Horn zu bilden - Pferde die viel auf hartem Untergrund laufen (und wo die Hufpflege und Haltung auch sonst stimmt), haben auch keine Probleme mit zu weichem Horn. Hier ein tolles Video dazu: http://www.youtube.com/watch?v=4a7-9ErSWK8&feature=player_embedded#! Und wie wir schon gehört haben bekommen Esel die selben Probleme wie Pferde wenn sie viel beansprucht werden, die Haltung aber nicht optimal ist. Es gibt also keinen größeren Unterschied zwischen Eseln und Pferden als zwischen Pferderassen mit besseren und schlechteren Hufen. Noch eine Anmerkung zu Hufeisen: Pferde haben ein verhältnismäßig kleines Herz, weil die Hufe der Pferde das Herz unterstützen. Indem sie sich beim auffußen ausdehnen und beim abfußen zusammenziehen pumpen sie Blut. Durch Hufeisen ist nicht nur diese Funktion behindert, sondern auch die Durchblutung der Hufe - was dem Hornwachstum natürlich auch nicht zu Gute kommt. Besser sind da Hufschuhe bei hoher Beanspruchung.

Ich habe sie enttäuscht... was soll Ich tun..?

Hallo Community,

Ich bin echt geschafft und weiß einfach nicht mehr weiter... Kurz zur Vorgeschichte. Ich (21) hab vor einigen Wochen ein Mädel (25) in einem Spiel kennengelernt. Wir haben uns sofort blendend verstanden und merkten früh, dass wir eine Art Seelenverwandte sind. Wir schreiben seitdem jeden Tag und Ich helf ihr, wo Ich nur kann (im SPiel und im Leben - sie hat gerade eine Beziehung hinter sich, die nicht sehr schön geendet hat..). Wir tun seitdem alles zusammen (im Spiel; ansonsten wollte Ich in einer Woche zu ihr fahren, sie wohnt 6 Stunden entfernt). Nun kann Ich nicht mit voller Sicherheit sagen, wie sie sich mir gegenüber fühlt (oder, gefühlt hat...), aber sie schreibt mich jeden Tag an, wir bleiben zusammen bis in die späten Morgenstunden auf, sie sagt mir, dass sie mich vermisst und wie schnell die Zeit vergeht, wenn wir beisammen sind... Ich jedenfalls hab mich total in sie verliebt. Und wirklich, Ich tu alles, was in meiner Macht steht, um sie irgendwie glücklich zu machen.

Nun waren wir heute zusammen unterwegs und hatten einen Teamkameraden, der sich zwar gut auskannte, aber deswegen einen auf Obermacker macht und deswegen meinte, er könne allen sagen, wie er was zu tun hätte. Ich war in's Spiel vertieft und hab nicht weiter zugehört, aber er scheint sie wohl im TeamSpeak runtergemacht zu haben - und Ich habe nicht reagiert. Sie spielt das Spiel noch nicht so lange und kennt sich nicht gut aus, was Ich auch weiß und weshalb Ich auch jedes Mal, wenn sie jemand dafür zur Sau macht, einschreite/ich ihr alles genaustens erkläre. Hätte Ich das gewusst, Ich wäre sofort eingeschritten. Aber Ich hab es nicht mitgekriegt, weiß Gott, wieso. Und sie meinte, Ich hätte über sie gelacht, als sie etwas falsch gemacht hat, was mir im Leben nicht einfallen würde. Sie sagte mir, Ich hätte für sie da sein sollen, was auch stimmt... Ich hatte es nicht mitgekriegt im Eifer des Gefechts... Und nun ist sie enttäuscht von mir... will nicht mehr mit mir reden, antwortet mir nicht mehr, wenn, dann nur, dass Ich sie in Ruhe lassen soll oder mit Einzeilern. Sie ist zutiefst von mir enttäuscht... und Ich bin es auch. Wie soll Ich nun weiter verfahren? Sie anschreiben bringt nichts und würde es nur schlimmer machen, einfach nichts zu tun fällt so schwer und ist wohl auch nicht hilfreich...

Ich weiß, 95% der Leser werden jetzt denken "Boah, was für Kinder" oder "Was für ein Drama", aber es zerbricht mich momentan wirklich. Hat jemand einen Rat für mich?

Danke schonmal im Voraus!

...zur Frage

Hufschuhe oder Hufeisen was ist besser?

Mein Pferd läuft schon sehr fühlig im Wald und auf Schotterwegen. Soll ich mir Huschuhe zulegen oder lieber Hufeisen dran machen ? Eine Freundin von mir hat Hufschuhe die gehen leider immer ab.
Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Thema Hufeisen

Hallo Community! Ich habe ein Problem bei meinem Pferd. Und zwar wollte ich für den Winter die Hufeisen vorne abmachen, weil er in einem Offenstall steht und falls es schneit dann nicht auf "Stelzen" steht. Kann nämlich nicht jeden Tag vorbei kommen, um ihm nie Hufe frei zu machen. Weil er auch bei den Vorbesitzern im Winter immer ohne gelaufen ist und bei mir auch schon über 1 Jahr mal barfuß war, dachte ich mir, dass es kein Problem sei. Nun sind die Hufeisen runter und klar war er jetzt ein paar Tage seeeeehr fühlig, aber mittlerweile ist er wieder reitbar. Doch der Hufschmied meint, dass er unbedingt Hufeisen bräuchte! Ja er hat eine Fehlstellung (vorne etwas x beinig = ab den Fesseln dreht das Bein/Huf nach außen) und läuft sich dadurch die Hufe nicht gerade ab (innen wird stärker belastet), aber einen Spezialbeschlag hatte er jedoch nie. Der Schmied meint, dass es sich innen total einrollen würde und dadurch dann Hufgeschwüre entstehen (hatte er noch nie). Jetzt bin ich unsicher, weil der Schmied die Hufe jetzt immer so kurz schneiden wird, dass mein Pferd ne Woche nicht laufen kann. Andererseits hatte er bei dem anderen Schmied nie Probleme barfuß und der hatte auch sowas wie die Fehlstellung nie bemängelt und die Hufe sahen gesund und rund aus...... Was meint ihr, hat mein jetziger Schmied Recht? Braucht der unbedingt Hufeisen oder kann man ne Fehlstellung auch ohne Eisen korrigieren ohne dass das Pferd eine Woche lahmt? Habe halt auch schon viel negatives über Hufeisen gehört, wie z.B, dass das Wachstum des Hufes gehemmt wird und dass sie den Hufmechanismus beeintächtigen und die Gelenke stärker belastet. Es sei laut vielen besser dass Pferd barfuß zu lassen. Ich bin mir so unsicher, weil der Schmied echt beharrlich ist und ich wüsste nicht, ob ich einen anderen Schmied hier in der Gegend finde, denn der ist angeblich der beste hier in der Gegend... Ich würde mich über eure Meinung freuen :) LG Kathy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?