Unterschied zwischen Determinativkompositum und Rektionskompositum

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey!

Ich bin zwar gut einen Monat zu spät dran, hoffe jedoch trotzdem noch weiterhelfen zu können.

Ich
hab mir zu deiner Frage mal ein paar Gedanken gemacht, hatte ich genau
das gleiche Problem den kleinen aber feinen Unterschied nicht ganz
verstanden zu haben. Wir sind uns beide sicher einig, dass es bei beiden
Fällen immer um Wortgebilde handelt, die getrennt allein stehen können.
Dann bin ich im Buch "Grundzüge der Morphologie des Deutschen" auf
diese Zeilen
gestoßen:https://books.google.de/books?id=wgLVpZu7KyQC&pg=PA44&lpg=PA44&dq=unterschied+rektionskompositum+und+determinativkompositum&source=bl&ots=3m-nHK-YyA&sig=OGiCgOfcOpnEs-EJK_RfbA8pv48&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwi99Oep-snKAhWHlA8KHZQuDCYQ6AEISzAG#v=onepage&q=unterschied%20rektionskompositum%20und%20determinativkompositum&f=false

Ich
glaube, ich kann dir ein Beispiel liefern, das es nun näher erklärt.
Dafür habe ich die Wörter "Bleistift" und "Konzertveranstalter" gewählt.

-
Wenn du nun mich nach einem Stift fragst, so würde ich dir einfach
einen Bleistift hinlegen. Das Wort Stift kann hierbei allein stehen, da
du mit dem Begriff des Bleistiftes die Beschaffenheit, bzw das Objekt
näher definierst. Zum Schreiben brauchst du aber einfach einen Stift, ob
Blei- oder Kohle ist dir da einfach gesagt egal. Deshalb ist die genaue
Definition für diesen Fall nicht zwingend erforderlich, weswegen es
sich hier um ein endozentrisches Determinativkompositum handelt.

-
Wenn ich jetzt aber zu dir komme und sage "Hey, ich bin Veranstalter."
So wird deine erste Frage lauten: "Was für einer denn?" Das heißt, der
Begriff der Veranstalters KANN allein stehen, muss hier aber explizit
weiter definiert werden, um ihn einzugrenzen.Selbes Spiel kannst du mit
den oben irgendwo genannten "Fahrern" treiben. Da stellt sich auch stets
die Frage nach der Art des Fahrers. Bei-, Taki- oder Busfahrer?
Deswegen handelt es sich hier um ein Rektionskompositum.

Ich hoffe, das hilft. :)

Ich
bin jetzt auf jeden Fall schlauer und war froh, dass diese Frage hier
gestellt wurde, hat es mich zum eigenen Lösungsweg geführt.

MfG

Ich habe die links verfolgt und muss gestehen, dass sie die Frage nach dem Unterschied nicht beantworten, jedenfalls nicht direkt. Wenn ein Determinativkompositum sich dadurch auszeichnet, dass es einen Begriff (2. Bestandteil, der "Kopf") näher eingrenzt (1. Bestandteil), dann sind z. B. Taxifahrer, Radfahrer, Bahnfahrer, Beifahrer usw Determinativkomposita, weil sie alle den Begriff "Fahrer" eingrenzen. Es sind aber auch, lt. link, Rektionskomposita, weil der Kopf von einem Verb abgeleitet werden kann. Wenn das stimmt, wäre es außerordentlich hilfreich, wenn das so gesagt würde, d.h. Rektionskomposita als Unterklasse der Determinativkomposita eingeführt würden.

Was möchtest Du wissen?