Was ist der Unterschied zwischen Demokratie, Diktatur und Faschismus?

2 Antworten

Der Faschismus ist die auf eine totale Staatsautorität zielende italienische Bewegung, die ihren Namen von einer ursprünglich mittelitalienischen linken Bauernbewegung des 19. Jahr-hundert bezog. Mussolini hatte in Trient wahrscheinlich durch den später hingerichteten sozialdemokratischen Reichstagsabgeordneten Cesare Battisti von der Ideologie der in Wien parlamentarisch vertretenen tschechischen Nationalsozialisten erfahren. Diese Schilderung hatte ihn dann zur Niederschrift seines Buches über den Inspirator dieser Partei, Jan Hus, verleitet. Es sei vermerkt, die fasces, die Liktorenbündel, ein republikanisches Symbol sind, das auch im großen Wappen der Vereinigten Staaten und der Französischen Republik aufscheint. Die Wendung Mussolinis zur Monarchie kam sehr halbherzig erst im letzten Augenblick vor der Machtergreifung, also knapp vor dem legendären „Marsch auf Rom“. Zweifellos hat der Faschismus einen nationalsozialistischen Aspekt, doch ist der dem tschechischen nachfolgende deutsche Nationalsozialismus die ältere Bewegung. Kein Zweifel: Die tschechische Wurzel ist eine gemeinsame, aber dennoch ist es völlig unzulässig, den Ausdruck „Faschismus“ für den deutschen Nationalsozialismus zu verwenden. Dies aber dennoch zu tun folgt einer sowjetischen Sprachverordnung. Der Unterschied zwischen Faschismus und Nationalsozialismus ist so groß wie der zwischen SPD und Roten Khmer, und dies obwohl beide ohne gemeinsame Vaterschaft von Karl Marx nicht denkbar sind. Mußolini selbst definierte Faschismus als "Verschmelzung von grosskapital und Staat", der folglich auch "Corporativismus" genannt werden könne. Der Nationalsozialismus hat da eher, und das ist ein Unterschied zum F., völkisch-rassige Ansichtspunkte. Demokratie ist im schlimmsten Fall wenn das Volk von Dialektikern regiert wird, die die PRO Meinung lenken wie auch die ANTI Meinung in der Hand haben um dann in ihrem Sinne Kompromisse durchzusetzen, was gleichwohl eine Scheibchenweise erfolgte Entmündigung des Bürgers ist. ZITAT: Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten garnicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.? Premierminister von Luxemburg Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie (SPIEGEL 52/1999).

Demokratie ist im Besten Falle eine Beteiligung des Volkes an politischen Entscheidungen wie Euro Einführung, EU Verfassung oder sonstiges. Nun, schlussendlich wird nun jeder selbst entscheiden müssen in was für einer Demokratie wir leben.

Eine Demokratie sollte den Willen des Volkes wiederspiegeln, respektieren und umsetzen. Bei einer Diktatur gibt es keine echte Beteiligung des Volkes an politischen Entscheidungsprozessen, es etscheidet entweder eine Einzelperson, eine Gruppe mit dem meisten Gewaltpotential bzw. das Militär. Im Faschismus findet eine Bündelung der Macht, bei einer zumeist kleinen beherrschenden Interessengruppe statt. Die Grenzen und Übergänge sind dabei nicht starr sondern fliesend. In diesem Zitat warnte Thomas Jefferson vor einer möglichen Form des Faschismus:

"Wenn das amerikanische Volk es den Privatbanken je erlaubt, die Ausgabe ihres Geldes zu kontrollieren, zuerst durch Inflation, dann durch Deflation, dann werden die Banken und Konzerne, die um diese Banken heranwachsen, den Menschen ihren ganzen Besitz wegnehmen, bis ihre Kinder obdachlos aufwachsen, auf dem Kontinent, den ihre Vorväter erobert haben.“

Im Jahr 1913 wurde mit der Verabschiedung des Federal Reserve Act, durch Präsident Woodrow Wilson, genau dieser verhängnisvolle Fehler begangen. Was Woodrow Wilson später zutiefst bedauerte, und in folgendem Zitat belegt ist:

„Ich bin ein höchst unglücklicher Mann. Unwissentlich habe ich mein Land ruiniert. Eine große Industrienation wird kontrolliert von ihrem Kreditsystem. Dieses System ist hochkonzentriert. Das Wachstum der Nation und alle unsere Aktivitäten befinden sich in den Händen einiger weniger Menschen. Wir haben uns zu einer der am schlechtesten geführten, am meisten überwachten und beherrschten Regierungen der zivilisierten Welt entwickelt. Unsere Regierung ist nicht länger eine der freien Meinung und Willensbildung, nicht länger eine Regierung der Überzeugungen sowie der Stimmen der Mehrheit. Sie steht unter der Meinung und Herrschaft einer kleinen Gruppe.“

Dieser Faschismus ist heute noch existend, er wurde mit dem ersten und zweiten Weltkrieg nur noch gestärkt. Unter anderem bei der Bretton Woods Konferenz 1944, als die USA den privaten FED Dollar als Leit- und Reservewährung durchsetzen konnten und auf dem der globale Welthandel basiert. Jede Nation dieser Welt, die am Welthandel teilnehmen will und private FED-Dollar benötigt, muß sich einem Rating einer der drei US-Ratingagenturen unterziehen,. Fällte dieses Rating schlecht aus, steigen die Zinsen für das jeweilige Land.

So sah und sieht globaler Faschismus, getarnt unter dem Deckmäntelchen von Freiheit und Demokratie noch heute aus.

Da wir natürlich nicht verstehen sollen, was Faschismus ist wie er funktioniert. werden wir darüber im Unklaren gelassen und finden auch bei Lügipedia keine allgemein verständliche Erklärung für Faschismus.

Auch der versprochene Wohlstand, Wachstum und Fortschritt. der uns im Zusammenhang mit der Globalisierung versprochen wurde, wird nie eintreten, da die gesamte Globalisierung nichts anderes ist als globalisierter Faschismus.

Nachdem USA und Europa Russland isoliert haben, dürfen wir selbstverständlich Gift-Fracking -Gas und -Öl von unseren "Freunden und Bündnispartnern" USA beziehen. Auch werden US-Konzerne in Europa mit Fracking beginnen, nachdem die Freihandelsakommen mit USA und Kannada unterzeichnet sind.

Wir haben ein tansatlantisches faschistisches Zwangsbündnis, das als Bündnis unter freundschaftlich verbundenen demokratisch legitimierten Partnern getarnt, die Menschheit versklavt und seiner freiheitlichen Grundrechte beraubt.

Was möchtest Du wissen?